rettung

Kärnten

Mädchen verlor Fingerkuppe bei Bootsunfall

Bei dem folgenschweren Unglück stießen zwei Boote zusammen.

Ein vierjähriges Mädchen ist am Mittwoch gegen Mittag bei einem Bootszusammenstoß am Weißensee in Kärnten schwer verletzt worden. Laut Polizeiangaben wurde eine Fingerkuppe des Kindes dabei abgetrennt. Das Mädchen wurde ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht, dort wurde die Kuppe wieder angenäht.

Ein italienischer Urlauber fuhr mit seinem Ruderboot zum Uferrand und stieß dabei gegen ein anderes Boot. In diesem befand sich das Mädchen. Die Vierjährige geriet mit den Fingern zwischen die Bootsplanken. Das Kind wurde ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht. Die Fingerkuppe wurde kurze Zeit später gefunden und von den Ärzten wieder angenäht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten