Betrüger verursacht 70 Mio. € Schaden

Scheinbeteiligungen

Betrüger verursacht 70 Mio. € Schaden

Wertlose Beteiligungen um 40 Millionen Euro verkauft, dem Staat entgingen

Erfolg für die Wirtschaftskriminalisten in Wiener Neustadt. Nach dreijährigen Ermittlungen hoben die Ermittler schon im Vorjahr einen Betrüger-Ring aus Wiener Neustadt aus. Der Fall wurde erst gestern bekannt gegeben. Als Drahtzieher gilt der 68-jährige Horst T. aus Wiener Neustadt. Er soll mit 15 Komplizen Scheingesellschaften gegründet haben und ahnungslosen Anlegern völlig wertlose Beteiligungen im Gesamtwert von 40 Millionen Euro verkauft haben. Mehr als 2.000 Beteiligungen sollen von 1998 bis 2009 von rund 1.000 Personen unterzeichnet worden sein. Verluste konnten die Anleger von der Steuer abschreiben. Dem Fiskus entgingen so rund 30 Millionen an Einkommenssteuer. Doppeltes Pech für die Anleger: Sie verloren nicht nur das Geld für die Beteiligungen, sondern haben jetzt auch noch Stress mit dem Finanzamt. Der Staat will sich die entgangenen Steuern von ihnen zurückholen. Die Einvernahmen der Beschuldigten sind großteils abgeschlossen. Horst T. sitzt seit dem Vorjahr in U-Haft. Die übrigen mutmaßlichen Betrüger wurden angezeigt. Die Polizei bittet Geschädigte, sich unter 059 133 30-3271 zu melden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten