Betrugsverdacht

Diamanten-Kurier verhaftet

Teilen

Ein 25-Jähriger aus Deutschland ist im Bezirk Amstetten als mutmaßlicher Betrüger ausgeforscht worden.

Er soll durch den Verkauf von Diamanten zu überhöhten Preisen 75.790 Euro Schaden verursacht haben. Der Mann wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Am Dienstagabend hatte ein 42-Jähriger der Polizeiinspektion St. Peter/Au angezeigt, dass er bei Anlagegeschäften mit Diamanten, die über zwei deutsche Investmentfirmen abgewickelt wurden, bei insgesamt sechs Geschäften betrogen worden sei.

Da er am folgenden Tag wieder einen Kurier erwartete, der gegen Bezahlung ohne Beleg einen Diamanten übergeben sollte, observierten Beamte die Adresse und nahmen den 25-Jährigen fest.

Er ist verdächtig, mindestens seit Anfang August im Zusammenwirken mit anderen Mitarbeitern außer dem 42-Jährigen auch andere Personen im Raum Deutschland und Österreich durch den Verkauf von Diamanten zu überhöhten Preisen und unter Vorspiegelung überhöhter Gewinnmöglichkeiten um große Bargeldbeträge geschädigt zu haben.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten