Funkenflug

Großbrand in Strasshof: Vier Verletzte

Artikel teilen

200 Feuerwehrleute über Nacht im Einsatz; Glutnester fachten Brand wieder an.

In Strasshof an der Nordbahn (Bezirk Gänserndorf) haben 200 Feuerwehrleute in der Nacht auf Dienstag einen Flurbrand im Bereich des Eisenbahnmuseums "Heizhof" bekämpft. Um 4.30 Uhr wurde "Brand aus" gegeben, um 9.15 Uhr heulten allerdings abermals die Sirenen: Der Wind hatte Glutnester neuerlich angefacht, berichtete Franz Resperger vom NÖ Landesfeuerwehrkommando.

Laut Resperger hatte es am Montag gegen 16.45 Uhr an drei Stellen zu brennen begonnen. Während eine nach einer Stunde gelöscht war, schmolzen zwei große Haufen alter, Diesel- und Öl getränkter Holzschwellen zu einem Brandherd im Ausmaß von 30 Metern Länge und drei Metern Höhe zusammen. Eine enorme Rauchsäule entwickelte sich. Durch die extreme Hitze erlitten drei Einsatzkräfte einen Kreislaufzusammenbruch, Eine Feuerwehrfrau zog sich Verbrennungen an den Fingern zu, sie wurde ins Wiener AKH gebracht.

Im Zuge der massiven Löscharbeiten brach das Hydrantennetz zusammen, weshalb ein Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen eingerichtet werden musste. Nachdem auf dem Gelände Verschubarbeiten im Gang gewesen waren, wurde Funkenflug als mögliche Brandursache vermutet.

Die stärksten Bilder des Tages

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo