4:0! LASK lässt St. Pölten keine Chance

Bundesliga

4:0! LASK lässt St. Pölten keine Chance

Der LASK scheint die Niederlage gegen Tottenham in der Europa League gut verdaut zu haben. Gegen St. Pölten traten die Linzer souverän auf und holten einen ungefährdeten 4:0-Sieg.

Die 0:3-Niederlage in der Europa League gegen Tottenham hat beim LASK keine Nachwirkungen gezeigt. Die Linzer gewannen am Sonntag in der Fußball-Bundesliga gegen den SKN St. Pölten nach überzeugender Leistung mit 4:0 (1:0) und schoben sich in der Tabelle auf Rang drei vor. Andreas Gruber (34.), Reinhold Ranftl (46.), Lukas Grgic (56.) und Thomas Goiginger (87.) sorgten für den auch in dieser Höhe verdienten Erfolg gegen die auf ganzer Linie enttäuschenden Niederösterreicher.

+++ Hier die gesamte Partie im Detail +++

Die erste Chance hatten die Gäste, nach gut einer halben Minute schoss Dor Hugi knapp daneben. Das war es aber mit den gefährlichen St. Pöltner Offensivaktionen. Der LASK dominierte auch ohne die aus London angeschlagen heimgekehrten James Holland (Knöchelverletzung) und Rene Renner (Gehirnerschütterung) klar, setzte die Niederösterreicher schwer unter Druck und erspielte sich schon in der ersten halben Stunde eine Vielzahl guter Möglichkeiten.

Verdiente Linzer Führung

Zunächst wurde Johannes Eggestein bei seinem Bundesliga-Debüt abgeblockt, dann kam Ranftl viermal zum Abschluss, blieb aber ohne zählbaren Erfolg. In der 34. Minute fiel die hochverdiente Führung. Nach einem kurz abgespielten Michorl-Freistoß schoss Gruber sicher ein.

© gepa

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legte der LASK nach. Nach wenigen Sekunden erzielte Ranftl seinen ersten Saisontreffer, nach einer Flanke von Eggestein wurde der Schuss des Flügelspielers von Michael Steinwender noch ins eigene Tor abgefälscht. Schiedsrichter Rene Eisner übersah dabei aber eine Abseitsstellung von Eggestein. Lukas Grgic beendete mit einem Kopfballtreffer nach einem Eckball, seinem ersten Bundesliga-Tor, die letzten Hoffnungen von St. Pölten. Nachdem Grgic (62.) und Ranftl mit einem Stangenschuss (69.) weitere Top-Chancen vergeben hatten, setzte Goiginger bei seinem Bundesliga-Comeback nach seinem im März erlittenen Kreuzbandriss den Schlusspunkt.

© gepa

Die überforderten Gäste wurden im gesamten Spiel nur in der ersten Minute gefährlich und sind auch nach elf Bundesliga-Duellen mit dem LASK weiter sieglos (acht Niederlagen, drei Remis). Letztlich waren sie mit vier Gegentoren sogar noch gut bedient.