Home-Invasion in Gänserndorf: Opfer fand Millionen-Beute im Internet

Home-Invasion in Gänserndorf

Opfer fand Millionen-Beute im Internet

Ein Häftling raubte eine Frau aus. Jetzt tauchte die Millionenbeute wieder auf.

 

Es war selbst für erfahrene Kriminalisten zunächst nicht nachvollziehbar: Binnen kurzer Zeit wurde eine damals 62-Jährige in Gänserndorf Opfer zweier brutaler Home Invasions. Die beiden Täter erbeuteten Schmuck und Geld in Millionhöhe. Später stellte sich der Zusammenhang heraus. Der Räuber (52) des ersten Überfalls erzählte einem Mitgefangenen in der JA Krems-Stein vom Vermögen des Opfers. Als der 34-Jährige dann Freigang bekam, schlug auch er zu.

Beide sitzen wieder hinter Schloss und Riegel. Und jetzt ist auch die reichhaltige Beute aufgetaucht und ein Hehler-Trio gefasst worden. Das Opfer von damals entdeckte seinen wertvollen Schmuck im Internet wieder, wo die Preziosen zum Verkauf ­angeboten wurden. Die 62-Jährige alarmierte die Polizei, die Fahnder hefteten sich an die Fersen der illegalen Schmuckverkäufer. Mit Erfolg: Inzwischen wurde das Trio aus Wien – zwei Frauen und ihr Komplize im Alter zwischen 23 und 27 Jahren – aus dem Verkehr gezogen.

Hehler-Trio legte
Geständnis ab

Die Schlüsselrolle ­spielte eine 26-Jährige. Sie war gut bekannt mit den beiden Home-Invasion-Räubern aus der Justizanstalt Krems. Ihr war die Millionen-Beute, die in mehreren Tresoren im Wohnhaus des Opfers gelagert worden war, übergeben worden, um den Schmuck zu Geld zu machen. Hierfür wiederum heuerte sie ein Duo an. Der 27-jährige Wiener und seine polnische Freundin platzierten die Beute auf den üblichen Verkaufsplattformen im Internet.

Alle drei haben laut Polizei inzwischen ein umfassendes Geständnis abgelegt. Der Millionen-Schmuck wurde großteils sichergestellt und wird der 62-Jährigen nach Abschluss der Ermittlungen übergeben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten