Kopie von Kopie von Rettung

48-Jährige im Stiegenhaus abgepasst

Irrer Mieter schießt Nachbarin in Bauch

Mit einem Bauchschuss endete ein Nachbarschaftsstreit.

Völlig eskaliert ist Montagfrüh die Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern in einem Genossenschaftsbau in der Ebnerstraße in Traisen im Bezirk St. Pölten: Noch vor dem Morgengrauen um 5 Uhr in der Früh machte sich eine 48-jährige Mieterin auf dem Weg in die Arbeit, als ihr ein Nachbar aus dem ersten Stock – von dem es heißt, dass es sich um einen arbeitslosen scheuen Sonderling (47) handeln soll – auflauerte.

Der Schuss und die Schreie waren in der ganzen Siedlung zu hören und rissen alle aus dem Schlaf. Kurz darauf qualmte aus einer Wohnung auch noch Rauch – der offenbar völlig irre Schütze zündete nach der Attacke mit einer abgesägten, also eiskalt präparierten Schrotflinte seine eigene Unterkunft an.

Amok

Dann floh er samt dem Gewehr auf seinem Rad – Großalarm. Die Behörden befürchteten einen Amoklauf und forderten auch die Cobra an.

Kurz nach 8.00 Uhr stellte sich der mutmaßliche Täter schließlich selbst am Polizeiposten in Traisen. Der 47-Jährige ist geständig. Die Mordgruppe ermittelt. Das Opfer wurde mit einem Bauchschuss ins Spital gebracht. Es besteht Lebensgefahr. Die Feuerwehr löschte indes den Brand in der Wohnung des Täters. Es gilt die Unschuldsvermutung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten