Percht

Perchten-Unglück

Krampus verlor Hand - Böller aus Tschechien

Wer legte den illegalen Böller ausgerechnet in die Tasche mit den Bengalen?

Der Zustand des Böller-Opfers, das im Krankenhaus St. Pölten notoperiert wurde, ist stabil – doch mit welchen Folgeschäden der Jugendliche leben wird müssen, ist ungewiss. Laut ÖSTERREICH-Infos verlor er mehrere Finger. Einen versuchten die Ärzte wieder anzunähen, was leider nicht gelungen sein dürfte.

Indes ermittelt die Polizei nach dem schrecklichen Unglück beim Perchtenlauf Samstagabend in Ramsau im Bezirk Lilienfeld. So viel hat die Polizei bereits herausgefunden: Der Böller der Klasse F4, die nur von Personen mit Fachkenntnis verwendet werden dürfen, kam mit mehreren Mitgliedern einer Gruppe, die kürzlich in Tschechien war, von dort nach Österreich. Wer von ihnen dann so hirnverbrannt war, den gefährlichen Feuerwerkskörper ausgerechnet in die Tasche mit den vergleichsweise harmlosen Bengalen zu verstauen, ist die Hauptfrage, wenn es um den Verdacht der fahrlässigen schweren Körperverletzung geht. Ausgeforscht wurde bereits ein 45-Jähriger, der vermutlich ahnungslos den Böller herausfischte, anzündete und dem 16-Jährigen in die Hand gab. . .



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten