Hitziges Drama

Clemens (2) stürzte ins Lagerfeuer

Teilen

Dienstag früh stolperte der Bub in den noch glühend heißen Glutstock.

Kilb. Dienstag, 9.10 Uhr. Gabriele K. (27) geht im Garten ihrer Arbeit nach. Neben ihr Clemens, ihr 2-jähriger Liebling. Dann der gellende Schrei, der ihr Blut gefrieren lässt. Schon im Umwenden sieht sie ihr Kind in der noch heißen Asche des Feuers vom Vorabend liegen.

Schock
Die Mutter reagiert schnell, reißt Clemens förmlich aus der Glut, ruft den Notarzt. Minuten später – für die Frau eine Ewigkeit – ist Hilfe da. Clemens wird ins Wiener SMZ-Ost geflogen.

Feuer am Abend
Gabriele und Ehemann Christian (31) hatten am Vortag Bauholz entsorgt, es in einer ein Meter tiefen Grube als Lagerfeuer abgebrannt. Als die Flammen erloschen waren, ging die Familie zu Bett – ohne die Grube zuzuschütten. An derart schwerwiegende Folgen hatte niemand gedacht.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.