Bankräuber von Retz

So lief der Überfall in Retz ab

oe24 hat das Foto des Überfalls: Das ist der Bankräuber von Retz

Das Bild einer Überwachungskamera zeigt den mutmaßlichen Täter während des Überfalls. 

Großfahndung in Niederösterreich! Gegen 12:00 Uhr mittags betrat ein bisher nicht identifizierter Täter eine "Raiffeisenkasse"-Filiale in Retz. Dort bedrohte er die diensthabende Angestellte mit einer Waffe, sackte Beute in bisher unbekannter Höhe ein und flüchtete aus der Bank. Die Polizei, die sofort eine Alarmfahndung einleiten ließ, kreiste mit einem Hubschrauber von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr über Retz, wie Anrainer gegenüber oe24 berichten. 

Diebstahl mit Droh-Zettel

Nun gibt der Geschäftsleiter der Raika Retz, Günther Pabst, im Interview mit oe24 neue Details zum Überfall preis: „Eine männliche Person mit FFP2-Maske, der aktuellen Situation entsprechend, hat das Kassenlokal betreten, ist an die Kasse gegangen und hat einen Zettel vorgelegt auf dem stand: „Geld her, ich bin bewaffnet.“, schildert Pabst im Gespräch. Im nächsten Moment habe er die Waffe gezückt, die Angestellte habe daraufhin unverzüglich das Geld herausgegeben.

Diebstahlsumme und Täterbeschreibung

Wie viel gestohlen wurde? Pabst erklärt: "Auf Grund der laufenden Ermittlungen kann die Summe des Diebstahls noch nicht genannt werden, aber es dürfte sich um keine Unsummen handeln." Der Geschäftsleiter legt außerdem eine Täterbeschreibung ab: "Dem Landeskriminalamt liegt ein Foto des Diebs vor. Der Mann dürfte zwischen 25 und 30 Jahre alt sein, um die 180cm groß, etwa 100 Kilo schwer. Er trug eine Baseball-Kappe und ist blond.“ 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten