Polizei jagt Serien- Bankräuber

5.000 Euro Kopfgeld

Polizei jagt Serien- Bankräuber

Der Gangster ist sich seiner Sache offenbar ziemlich sicher und plünderte seit 2009 vier NÖ-Geldinstitute in unmittelbarer Nähe.

Die Polizei fahndet auf Hochtouren nach einen Serien-Räuber. Der Gangster steht im Verdacht, seit 2009 gleich vier Banken überfallen zu haben. Jetzt wurden sogar 5.000 Euro Kopfgeld ausgesetzt, für Tipps, die zur Ergreifung des Täters führen.

Überfall-Chronologie
Der Rückblick auf die Überfalls-Serie: Am 22. 12. 2009 soll der Räuber die Serie in Biedermannsdorf gestartet haben. Zwei Jahre später (24. 10. 2011) schlug er dort gleich noch einmal zu. Danach legte er 14 Monate Pause ein, ehe er nur 23 Kilometer entfernt ein Geldinstitut in Schwadorf am 21. 12. 2012 überfiel. Der vierte und vorerst letzte Coup folgte nun am Dienstag: Mit einer Pistole im Anschlag plünderte er die Raika in Schwadorf.
Dieses Mal war er nur mit einer Sonnenbrille „maskiert“, betrat den Kassenraum, forderte Geld und bedrohte zwei Angestellte und einen zufällig erschienenen Kunden mit seiner Waffe. Er konnte erneut unerkannt flüchten.
Und wieder blieb eine sofort eingeleitete Alarmfahndung negativ. Auffällig ist bei dem Täter, dass er bei drei Coups eine schwarze Wollhaube trug und zwei Mal eine Sonnenbrille. Am Dienstag dürfte es ihm aber zu frühlingshaft gewesen sein und der Gangster verzichtete auf seine Kopfbedeckung. Hinweise telefonisch an 059-133-30-333.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten