060817_pferd_epa

Ramsau

Rätselraten um Pferdeklau

Die elf Tiere wurden wohlbehalten gefunden, die Polizei weiß nicht, ob es sich überhaupt um einen Diebstahl handelte.

Ein vermeintlicher Pferdediebstahl, dem zunächst elf Vollblut-Araberstuten in der Nacht auf Mittwoch in Ramsau (Bezirk Lilienfeld) zum Opfer gefallen waren, hat - tierisch betrachtet - am Donnerstag einen positiven Ausgang genommen. Die Pferde wurden unbeschadet auf freiem Gelände im Nachbarort Kleinzell entdeckt. Die Polizei forschte einen Verdächtigen aus, berichtete ein Exekutivbeamter.

In den Mittagsstunden wurden die Tiere eingefangen und an ihren Heimatplatz zurückgebracht. Die Stuten sind insgesamt rund 220.000 Euro wert und waren von einer Pferdekoppel verschwunden. Dabei wurde der Elektrozaun manipuliert. Fest stand außerdem, dass die vier Schimmel und die sieben braunen Tiere nicht abtransportiert wurden.

Ob es sich tatsächlich um Diebstahl gehandelt habe, war vorerst nicht geklärt und Gegenstand der Erhebungen. "Es gibt eine Person, die im Verdacht steht, damit etwas zu tun haben", schilderte der Polizist den Ermittlungsstand. Womöglich habe diese Person am Zaun hantiert. Es gelte nun, das Motiv für die Tat herauszufinden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten