So kam es zur Explosion im Waldviertel

Baby verletzt

So kam es zur Explosion im Waldviertel

Teilen

Nach Befüllen eines Feuerzeugs mit Gas kam es zur Detonation.

Die Explosion in einem Waldviertler Reihenhaus am Freitag in der Gemeinde Rosenburg-Mold (Bezirk Horn) ist laut Polizei nach dem Befüllen eines Feuerzeuges mit Butangas aus einem Nachfüllbehälter passiert. Ob das Anzünden einer Zigarette in Verbindung mit ausgetretenem Gas die Ursache für die Detonation war, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, sagte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner.

Vater wird noch befragt

Wie Raimund Schwaigerlehner der APA mitteilte, soll jetzt noch der 27-jährige Familienvater zum genauen Unfallhergang befragt werden. Der federführende Ermittler des Landeskriminalamts (LKA), der von einem Sachverständigen des Bundeskriminalamts (BK) unterstützt wird, wolle aber die ärztlichen Behandlungen abwarten, sagte Schwaigerlehner am Samstagnachmittag.
 
Der 27-Jährige, der bei der Explosion am Freitag kurz nach 11.00 Uhr schwer verletzt worden war, sei "stabil und nicht in Lebensgefahr", informierte der Beamte des LKA. Die rund zwei Wochen alte Tochter des Mannes und seine 29-jährige Ehefrau hatten einen Schock erlitten.
 
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo