US-Börsen sehr schwach erwartet, Fed-Aussagen drücken auf Stimmung

Angesichts wieder angeheizter Sorgen um die US-Konjunktur dürfte die Wall Street am Donnerstag an ihre jüngsten Verluste anknüpfen. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart mit 2,30 Prozent im Minus, nachdem der Leitindex zuvor bereits um 2,49 Prozent gefallen war.

Börsianer begründeten die anhaltend trübe Stimmung am Markt weiterhin mit Aussagen der US-Notenbank, die am Mittwoch ihre zusätzlichen Stützungsmaßnahmen vor allem mit "signifikanten Abwärtsrisiken" begründete hatte. Dies hatte bereits im späten Handel die Kurse an der Wall Street belastet. Zudem hatte Moody's die Kreditwürdigkeit einiger US-Geldinstitute gesenkt.

Auch die jüngsten Konjunkturdaten gaben kaum Grund zur Freude. In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche nicht so stark gesunken wie erhofft.

Vor diesem Hintergrund gerieten vor allem die bereits vortags schwachen Finanzwerte deutlich unter Druck.

Lesen Sie auch