Wiener Neustadt

Benzin-Attacke

Wut-Opa dreht bei Delogierung durch

Nach einem Besitzerwechsel sollte der betagte Mieter ausziehen – der wehrte sich verbissen.

Schon seit längerem soll der 80-Jährige Niederösterreicher die Kündigung gegen ihn in dem Mehrfamilienhaus an der Neudörfler Straße in Wiener Neustadt bekämpft haben. Nachdem ein neuer Käufer die Liegenschaft erworben hatte, sollte der Senior die Wohnung verlassen.

Senior drohte, das Haus in die Luft zu sprengen

Offenbar nach gewonnenem Rechtsstreit vor Gericht; kam der neue Hausherr Dienstagfrüh mit dem Gerichtsvollzieher, um den lästigen Mieter ein für alle Mal loszuwerden. Doch anstatt das Feld zu räumen, drehte der 80-Jährige völlig durch und übergoss den Exekutor mit Benzin. Der rannte in heller Panik mit dem neuen Besitzer davon – in sicherem Abstand alarmierten sie die Polizei.

Inzwischen hatte sich der 80-Jährige auch selbst mit Benzin überschüttert und drohte sich sowie das ganze Haus in die Luft zu sprengen.

Senior verschanzte
 sich mehrere Stunden

Ein klarer Fall die Cobra – da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mann tatsächlich Sprengstoff und Waffen (er war Jäger) daheim haben könnte. Bis in die Mittagstunden dauerte das Drama um den Oldie-Gefährder. Die Umgebung wurde großflächig abgeriegelt.

Bis zu Mittag redete ein geschulter Verhandler auf den Wut-Opa ein, bis der aufgab und freiwillig aus dem Haus kam. Der Mann wurde von den Elite-Cops aufs Stadtpolizeikommando Wiener Neustadt gebracht. Was mit dem 80-Jährigen geschieht, der sich wegen gefährlicher Drohung und Widerstand verantworten muss, ist noch völlig offen.

(kor)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten