Tatar zieht Bilanz

Nova Rock: Veranstalter wütet gegen Regierung

14 Tage nach dem Festival nun das Ergebnis. Pilotprojekt Nova Rock Encore in Wiener Neustadt war ein Erfolg trotz Druck der Regierung.

Sonnenschein, Menschenmassen und laute Musik? Was sich nach einer Erzählung wie aus längst vergangenen Tagen anhört, wurde am 11.09. beim Nova Rock Encore in Wiener Neustadt Wirklichkeit. Das Rockfestival, eine Ersatz-Ausgabe zum im Juni abgesagten Haupttermin, lockte Tausende Fans ins örtliche Stadion, wo Gruppen wie Måneskin, Jinjer und Russkaja schon früh für gute Stimmung sorgten. Veranstalter Ewald Tatar freute sich über rund 15.000 Besucher.

86 Prozent der Besucher, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Stadien aufhielten, waren geimpft, die restlichen 14 Prozent hatten einen negativen PCR-Test vorgewiesen - beim Event galt nämlich die 2G-Regel. Längere Wartezeiten als bei anderen Festivalausgaben gab es deshalb allerdings nicht, funktionierte der Zugang doch großteils reibungslos. Und einmal am Gelände, gab es reichlich Musik zu erleben.
 

Nun 14 Tage später meldet sich Nova Rock-Chef Ewald Tatar nochmal via Facebook zu Wort: "Es gibt sage und schreibe EINE gemeldete Infektion, die laut Contact Tracing dem NOVA ROCK Encore zugerechnet wird. Des Weiteren waren im Vorfeld zwei PCR Tests positiv, diese Besucher*innen konnten somit am Festival leider nicht teilnehmen.
Ich würde mir jetzt gerne den Kommentar dazu ersparen, aber es muss raus. Wo bitte schön ist denn nun das Superspreader Festival…?"



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten