2 Tote bei Badeunfällen in Oberösterreich

Tragische Unfälle

2 Tote bei Badeunfällen in Oberösterreich

Einem chinesischen Touristen haben beim Schwimmen die Kräfte verlassen.

Zwei Menschen sind am Samstag bei Badeunfällen in Oberösterreich ums Leben gekommen. In Hallstatt (Bezirk Gmunden) haben einen 27-jährigen Chinesen beim Schwimmen die Kräfte verlassen. Er sank vor den Augen anderer Badegäste in die Tiefe. In Rechberg (Bezirk Perg) erlitt ein 76-Jähriger im See vermutlich einen Herzstillstand, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 27-Jährige aus China war mit vier weiteren Landsleuten auf Urlaub. Von einem öffentlichen Badeplatz aus schwamm er rund 60 Meter in den Hallstätter See hinaus. Als er wieder zurück zum Ufer schwimmen wollte, dürfte die Kondition des Mannes nachgelassen haben. Er konnte noch andere Badegäste am Ufer auf sich aufmerksam machen. Kurz darauf ging der 27-Jährige unter. Zwei Augenzeugen sprangen sofort ins Wasser. Sie konnten ihn jedoch nicht mehr rechtzeitig erreichen. Taucher der Wasserrettung bargen den Toten.

In Rechberg (Bezirk Perg) bekam ein 76-Jähriger aus Amstetten gegen 16.00 Uhr beim Baden gesundheitliche Probleme und ging unter. Anwesende versuchten noch, den Niederösterreicher zu reanimieren. Er starb allerdings noch an der Unglücksstelle.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten