Missbrauchsvorwürfe gegen Linzer Yoga-Studio

Übergriffe

Missbrauchsvorwürfe gegen Linzer Yoga-Studio

In einem Yoga-Studio in Linz soll es laut einem Bericht der "Presse am Sonntag" zu körperlichen und emotionalen Übergriffen des Yogaschulleiters gegenüber Klienten gekommen sein. Nach Aussagen von ehemaligen Schülern seien Yoga-Schüler unter dem Deckmantel der "Spiritualität" missbraucht worden.
 
Derzeit würden keine Anzeigen von Opfern vorliegen, weder bei der Staatsanwaltschaft noch bei der Polizei, erklärte am Sonntag der Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz, Philip Christl, auf Anfrage der APA. Wenn aber solche Vorwürfe in Medien aufscheinen, werde von der Staatsanwaltschaft geprüft, ob ein Anfangsverdacht vorliegt, erläuterte der Sprecher.
 
Die "Presse am Sonntag" zitierte die Aussagen von Ex-Schülern, wonach in dem Studio neben Yoga-Kursen auch Tantra-Kurse abgehalten wurden. Sex mit mehreren Männern sei gegenüber Frauen gutgeheißen worden. Den Schülern sei nahegelegt worden, polygam zu sein. In Männer-Workshops sei den Teilnehmern beigebracht worden, Frauen "zu jagen" und ein "Nein" nicht zu akzeptieren. Zwei Schülerinnen schilderten Übergriffe bei Tantra-Massagen. Der Yogaschulleiter habe alle Vorwürfe vehement zurückgewiesen, berichtete die Zeitung.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten