apa polizei auto

Bei Polizeikontrolle

Linzer schlug Polizist nieder

Der 21jährige Täter schlug bei einer Kontrolle in der Nacht auf Montag auf den Polizisten ein. Dieser musste mit Gehirn-Erschütterung ins Krankenhaus.

Ein 21-jähriger Linzer hat in der Nacht auf Montag bei einer Polizeikontrolle in der oberösterreichischen Landeshauptstadt einen Beamten brutal K.o. geschlagen und ist danach geflüchtet. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion Linz konnte der Täter jedoch wenig später von der Exekutive festgenommen werden.

Polizeikontrolle nach Schlägerei
Zu der Kontrolle war es gekommen, weil sich zwei in Folge eines Raufhandels Leichtverletzte am Linzer Taubenmarkt an eine Funkstreife gewandt hatten. Den Beamten beschrieben sie die beiden Schläger. In der Museumstraße entdeckten die beiden Polizisten daraufhin zwei Männer, auf die die Beschreibung passte und nahmen eine Personenkontrolle vor. Einer der beiden Männer, ein 21-jähriger Linzer, wurde sofort aggressiv und schlug einem Polizisten mitten ins Gesicht. Dieser ging bewusstlos zu Boden, während der Täter sofort flüchtete.

Polizist erlitt eine Gehirnerschütterung
Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen konnte der Gewalttätige in der Kaisergasse gestellt werden. Er wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung verhaftet. Sein 31-jähriger Begleiter blieb jedoch am Tatort und muss nicht mit einem Verfahren rechnen. Der verletzte Polizist erlitt eine Gehirnerschütterung und musste ins Spital eingeliefert werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten