Marihuanaplantage

Beteiligte angezeigt

"Marihuana-Forschung" in Oberösterreich gestoppt

Bei Durchsuchungen wurden im Oberösterreichischem Innviertel wurden 170 Kilo Cannabis von einem Marihuana-Verein beschlagnahmt.

Schärding (APA). Der in Österreich und Deutschland ansässige Verein, widmete sich der Marihuana-Forschung. Unter dem Vorwand die medizinische Wirkung zu studieren, wurde das eigens gezüchtete "Gras" an die Mitglieder verkauft. Nun wurden 220 Mitglieder einvernommen und nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Die Grenzmenge an THC wurde bei etlichen sichergestellten Cannabisprodukten überschritten.

Fünfstelligen Betrag eingenommen

Die Ermittlungen der Schärdinger Kriminalpolizei ergaben, dass der Verein durch Mitgliedsbeiträge und dem wiederrechtlichen Verkauf von Marihuana mehrere zehntausend Euro eingenommen habe. Die 50-jährige Präsidentin und der 55-jährige Vize bleiben aber dabei: Sie hätten nichts Verbotenes getan. Ihr Handeln sei nicht strafbar, da der Verein zu Marihuana-Forschung von den Vereinssatuen gedeckt ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten