rettung

Linz

Zwei Buben durch Böller schwer verletzt

Knaller explodierten zu früh: Ärzte retteten die Hand des 13-Jährigen.

Zwei Buben sind am Montag in Linz durch Feuerwerkskörper schwer verletzt worden. Die beiden 13 und 14 Jahre alten Kinder wollten die Kracher im Seidelbastweg abschießen, berichteten Medien am Dienstag. Sie explodierten aber zuvor in einem Hauseingang. Stark getroffen wurde die rechte Hand des 13-Jährigen. Nach einer Operation im Linzer AKH waren die Ärzte aber tendenziell optimistisch, so Krankenhaussprecherin Astrid Petritz.

Zeigefinger, Daumen und Handinnenfläche waren arg in Mitleidenschaft gezogen. Unfallchirurg Axel Mechtler sei aber zuversichtlich, dass der Bub die volle Beweglichkeit seiner Hand wieder erlange, so Petritz. Der 14-Jährige wurde ebenfalls am Montag in der Kinderklinik am Arm operiert, so Sprecherin Jutta Oberweger. Eine zweite Operation sei wegen Verletzungen am Trommelfell nötig. Er habe außerdem eine Kopfwunde. Beide Buben waren am Dienstag ansprechbar.

Es gebe zu dem Vorfall keine direkten Zeugen, teilte die Polizei der APA mit. Woher die beiden die Feuerwerkskörper hatten, werde noch ermittelt. Sie hätten sie laut Pyrotechnikgesetz nicht besitzen dürfen.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten