Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Start in neues Jahrzehnt

So feierte die Welt ins neue Jahr

So startet die Welt ins Jahr 2020 – alle Details im oe24-Silvester-Liveticker.

Wien. Zum 30. Mal findet derzeit in der Wiener Innenstadt der Silvesterpfad statt. Bei freiem Eintritt wird zwischen 14.00 und 2.00 Uhr an zehn Locations ein Unterhaltungsprogramm geboten. Party-Dependancen gibt es auch in der Seestadt Aspern und im Prater. Bis 18.00 Uhr haben die Veranstalter bereits 350.000 Besucher gezählt, zu Mitternacht finden bei Rathaus und Riesenrad Feuerwerke statt.

© APA
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
Zahlreiche Einheimische und Touristen feiern am Silvesterpfad in Wien.
Festliche Beleuchtung und ausgelassene Stimmung prägen auch heuer die Stimmung am Wiener Silvesterpfad. Touristen und Einheimische drängen sich in den Fußgängerzonen, manche wiegen sich im Walzerschritt. Die Stände verkaufen neben Glücksbringern vor allem Punsch, Glühwein und natürlich Sekt.

+++ Alle Infos im Silvester-Liveticker zum Nachlesen weiter unten +++

Außerdem gibt es am Wiener Silvesterpfad Zukunftsvorhersagen in der "Straße des Glücks", ein Kinderprogramm und, erstmals, eine "Speed-Dating-Lounge". Bei "Friends in Vienna" geht es allerdings nicht um Partnersuche, sondern einfach darum, fremde Menschen kennenzulernen.

Eine Million Menschen am Hafen von Sydney

Sydney. Mit einem großen Feuerwerk in Sydney hat Australien trotz der verheerenden Buschbrände das neue Jahr begrüßt. Etwa eine Million Menschen versammelten sich am Hafen von Australiens größter Stadt, um sich das Lichter- und Farbenspektakel anzuschauen.
 
© APA
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© APA
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© APA
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
So ausgelassen feierten die Australier in Melbourne:
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
Das große Feuerwerk in Singapur ist wie jedes Jahr ein Spektakel der Sonderklasse:
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
© Getty Images
So feierte die Welt ins neue Jahr
× So feierte die Welt ins neue Jahr
 
Die große Lichter- und Feuerwerks-Show in Dubai, am höchsten Bauwerk der Welt, dem Burj Khalifa: 
 
+++ Alle Infos im Silvester-Liveticker zum Nachlesen hier +++


 23:01

Athen feiert Silvester!

Jetzt war Athen und Griechenland an der Reihe: Sie begrüßen das neue Jahr!

 22:45

Zwischenbilanz zum 30. Wiener Silvesterpfad

Ausgelassen, harmonisch und vergnügt – so feiern Hundertausende BesucherInnen aus dem In- und Ausland am 30. Wiener Silvesterpfad. Noch eineinhalb Stunden bis zum Jahreswechsel, die den Gästen mit mitreißenden musikalischen Live-Acts, einem Blick in die Zukunft in der "Straße des Glücks" sowie mit einem unterhaltsamen Miteinander in der Begegnungszone "Friends in Vienna" verkürzt wird.

Um Punkt Mitternacht wird traditionell die Pummerin vom Wiener Stephansdom erklingen und das Jahr 2020 einläuten, während über dem Rathaus ein spektakuläres Feuerwerk den Nachthimmel erhellt. Mit den Takten des Donauwalzers und der musikalischen Zugabe "Ode an die Freude" wird schließlich das neue Jahr begrüßt, welches noch bis 2 Uhr früh in der Innenstadt gefeiert wird.

Gerlinde Riedl, Geschäftsführerin der stadt wien marketing gmbh, ist mit dem bisherigen Verlauf der Jubiläumsveranstaltung sehr zufrieden: "Beim 30. Silvesterpfad ist das Motto 'Wien verbindet' in der ganzen Innenstadt sicht- und spürbar. Nicht nur in der Begegnungszone 'Friends in Vienna' herrscht großer Andrang. Auch bei den anderen Veranstaltungslocations wird ausgelassen miteinander gesungen, getanzt, gefeiert und dabei eindrücklich vor Augen geführt, wie Musik und gemeinsame Erlebnisse Brücken bilden zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Generationen."

 22:03

Moskauer begrüßen ausgelassen das neue Jahr

Moskau. Die russische Hauptstadt Moskau hat mit einem großen Fest am Roten Platz ausgelassen das neue Jahr 2020 begrüßt. Zehntausende Menschen lagen sich um Mitternacht bei kühlem Wetter in den Armen, während am Himmel ein großes Feuerwerk zu sehen war. Auf Schnee mussten die Moskauer anders als im Vorjahr diesmal verzichten.

Die Feiern waren außerdem von einem Großaufgebot der Polizei und Sicherheitskontrollen begleitet. In der Metropole des größten Landes der Erde wurde das neue Jahr am Dienstag zwei Stunden früher als in Österreich eingeläutet. Die weiter östlich gelegenen Landesteile waren noch früher auf 2020 angestoßen. Russland hat insgesamt elf Zeitzonen.

Kremlchef Wladimir Putin rief seine Landsleute in der Neujahrsansprache im russischen Fernsehen zu mehr Zuversicht im neuen Jahr auf. "Wir leben in einer turbulenten, dynamischen, widersprüchlichen Zeit, aber wir können und müssen alles tun, (...) damit sich alles in unserem Leben zum Besseren ändert."

Putin ist vor genau 20 Jahren das erste Mal Präsident geworden. Er hatte das Amt am 31. Dezember 1999 nach dem Rücktritt von Präsident Boris Jelzin (1931-2007) übernommen.

In Russland wird derzeit darüber diskutiert, ob der Silvestertag künftig arbeitsfrei ist. Der Jahreswechsel ist in dem Land in erster Linie ein Familienfest. Die Feiertage enden am 8. Jänner. Einen Tag vorher feiert Russland das orthodoxe Weihnachtsfest.

 22:01

Nun ist auch in Istanbul das neue Jahr angeborchen

Ein riesiges Feuerwerk leitete 2020 am Bosporus ein:

 21:49

Chaoten werfen Böller auf die Autobahn

Berlin. Neben den tollen Feierlichkeiten, können es sich manche Chaoten nicht nehmen lassen, um andere zu gefährden. Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel haben Unbekannte an der Autobahn 100 in Berlin mit Böllern geworfen. "Zwischen Oberlandstraße und Tempelhofer Damm befinden sich Personen an/auf der Autobahn", twitterte die Polizei am Dienstagabend. Auch im übrigen Stadtgebiet kam es zu etlichen Einsätze wegen Feuerwerkskörpern.

 21:18

So geht es mit den Silvester-Feiern weiter

Um 22 Uhr MEZ begrüßt unter anderem Moskau das neue Jahr. Griechenland und einige osteuropäische Länder sind der mitteleuropäischen Zeit eine Stunde voraus, bevor dann auch in Österreich die Korken knallen. In der britischen Hauptstadt London, die eine Stunde nach Wien ins neue Jahr kommt, wurden zum traditionellen Feuerwerk am Riesenrad London Eye nach Angaben der Stadt mehr als 100.000 Besucher erwartet. In Südamerika müssen sich die Menschen allerdings noch etwas mehr gedulden: Teile Brasiliens und Argentinien können das neue Jahr erst um 4.00 Uhr MEZ begrüßen, um 6.00 Uhr folgt New York und erst um 11.00 Uhr Honolulu in Hawaii.

 21:13

Drohnen-Show in den Vereingten Arabischen Emiraten

Dubai. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind mit einer spektakulären Drohnenshow und zwei Weltrekordversuchen ins neue Jahr gestartet. Zum ersten Mal nutzten die Veranstalter des Feuerwerks im Emirat Ras al-Khaima dabei nach eigenen Angaben auch 190 Drohnen, die selbst Feuerwerk verschossen. Zudem versuchte das kleine Emirat, einen Weltrekord mit dem längsten Wasserfall aus Feuerwerk zu gewinnen.

Das Feuerwerk an der Küste erstreckte sich über eine Distanz von vier Kilometern, wie lokale Medien berichteten. Das Emirat hatte bereits in den vergangenen zwei Jahren mit seinen Feuerwerken Einträge ins Guinness Buch der Rekorde geschafft.

Khalifa © Getty Images

 21:07

Italiens Präsident ruft zu "Kultur der Verantwortung" auf

Rom. Der italienische Präsident Sergio Mattarella hat in seiner Fernsehansprache zum Jahresende die Bedeutung der "Kultur der Verantwortung" hervorgehoben. Angesichts von Problemen wie Arbeitslosigkeit, Industriekrisen und sinkender Produktivität müsse Italien auf Zusammenhalt setzen und geschlossen mit "sozialer Kohäsion" auf Pessimismus und Hoffnungslosigkeit reagieren.

Der seit 2015 als Staatschef amtierende Mattarella meinte, die "Kultur der Verantwortung" müsse jeden betreffen - Parteien, Bürger, Unternehmen und Verbände. "Die Kultur der Verantwortung ist eine Garantie für Freiheit und Schutz der Prinzipien, die Eckpfeiler der Demokratie sind", erklärte das 78-jährige Staatsoberhaupt. "Die Demokratie wird gestärkt, wenn die Institutionen eine vernünftige Hoffnung wach halten", sagte das Staatsoberhaupt in seiner live übertragenen Ansprache.

 20:16

Party vor Brandenburger Tor voll: Alle Zugänge geschlossen

Tausende Touristen und Berliner strömen am Silvesterabend zur größten Party Deutschlands. Die Zugänge zur Festmeile vor dem Brandenburger Tor wurden gegen 20.00 Uhr geschlossen, wie die Veranstalter am Dienstagabend mitteilten.

berlin-apa.jpg © APA

Etwas gemählicher geht es in Graz zu. Dort wird Silvester später dann mit einer Lichtershow eingeleitet werden:

graz-apa.jpg © APA

 20:05

Silvesteransprache: Mahnende Wort von Kardinal Schönborn

Kardinal Christoph Schönborn hat die Bedrohung durch den Klimawandel ins Zentrum seiner traditionellen Silvesteransprache gestellt. Für das kommende Jahrzehnt und darüber hinaus sei der Klimawandel "die ganz große Herausforderung", sagte er am Dienstag in seiner Rede. Der Wiener Erzbischof forderte die Politik zum Handeln auf, "denn es geht um uns alle", sagte er.

"Es geht um die Zukunft unseres Planeten", warnte Schönborn in der im ORF-Fernsehen ausgestrahlten Ansprache eindringlich. Er erinnerte an eines seiner liebsten Kirchenlieder, in dem es heißt: "Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh', mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu."

Der Kardinal wagte einen Blick auf das kommende Jahrzehnt. "Gehen wir auf Katastrophen zu?", fragte er sich selbst und das TV-Publikum. Außerdem wollte er wissen, was der einzelne tun könne - und lieferte drei Vorschläge. "Das erste: Nichts ist selbstverständlich", sagte Schönborn. "Es ist nicht selbstverständlich, dass wir genügend Wasser haben, dass wir Luft haben, dass der Regen zur rechten Zeit kommt. Das sind alles Geschenke des Schöpfers, für die wir nichts getan haben", so der Kardinal.

 19:41

Putin ruft Russen in Neujahrsansprache zu "Einheit" auf

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Landsleute in seiner traditionellen Neujahrsansprache zur "Einheit" aufgerufen, um die "Entwicklung" des Landes voranzutreiben. "Wir leben in bewegten, dynamischen und widersprüchlichen Zeiten, aber wir können und müssen alles tun, damit Russland sich erfolgreich entwickelt", sagte Putin, der seit 20 Jahren in Russland an der Macht ist.

Zu Silvester 1999 hatte Putin nach dem überraschenden Rücktritt des damaligen Präsidenten Boris Jelzin die Amtsgeschäfte übernommen. "Nur zusammen können wir die Herausforderungen bewältigen, vor denen die Gesellschaft und das Land stehen", sagte der 67-jährige Präsident in der vorab vom staatlichen Fernsehsender Rossjia 1 übertragenen Ansprache. "Unsere Einheit ist die Grundlage für die Erfüllung der höchsten Ziele."

 19:30

Um 19.30 Uhr war es in Indien soweit ...

In Indien ist Silvester! Prosit Neujahr!

indien-apa.jpg © APA

Auch in Sri Lanka sind tausende auf der Straße. Die Welt feiert eine Mega-Party:

sri-lanka-apa.jpg © APA

 18:52

350.000 Menschen feiern am Silvesterpfad

Seit 14 Uhr genießen bei wunderbarem Wetter und bester Unterhaltung rund 350.000 Menschen den 30. Wiener Silvesterpfad in der City. Gute Laune, fröhliche Gesichter und ein friedliches Miteinander, wohin man auch blickt.

201912314447.jpg © APA

Hier steigen die Silvesterpartys in Wien:

- Rathausplatz / Tina Turner Tribute und Tha Family

- Löwelstraße / Begegnungszone "Friends in Vienna"

- Teinfaltstraße / Straße des Glücks mit Astrologie, Kartenlegen, Numerologie und mehr

- Freyung / Pineapple John

- Am Hof / Steve Nick & Band und Gisele Jackson

- Graben / Stricly Ballroom

- Stephansplatz / Original Wiener Salonensemble, Bernd Fröhlich Orchester

- Kärntner Straße / Latin & Italo-Hits

- Herbert von Karajan-Platz, Wiener Staatsoper / ab 19 Uhr Liveübertragung "Die Fledermaus"

- Parlament / ab 20 Uhr Club- und Partysounds

 18:24

Erste Menschen strömen auf den Times Square

New York muss sich noch 12 Stunden bis Silvester gedulden. Doch die ersten Menschen strömen schon an den weltbekannten Times Square um die besten Plätze für die große Party zu ergattern.

 18:23

Papst ruft in Silvester-Predigt zu Solidarität auf

Papst Franziskus hat in seiner Silvesterpredigt Kirche und Gesellschaft zu mehr Solidarität aufgerufen. „Zäune und eine alte Logik der Gegensätzlichkeiten“ müssten überwunden werden, sagte er am Dienstagabend bei einem stimmungsvollen Gottesdienst zum Jahresabschluss im Petersdom. Alle müssten sich gemeinsam für mehr Gerechtigkeit, Geschwisterlichkeit und Frieden einsetzen, so das Kirchenoberhaupt.

 18:19

Riesige Menschen-Ansammlung auch in Jakarta

Indonesien feiert Silvester! Das Video aus einem Hotel zeigt die Menschenmenge vor dem tradtionellen Feuerwerk in Jakarta.

 18:01

Die Menschen in Bali feiern jetzt Silvester!

Prosit-Neujahr in Bali!

bali-apa.jpg © APA

 18:00

Thailand rutscht ins neue Jahr!

Die Menschen in Bangkok feiern ausgelassen:

thailand-getty.jpg © Getty Images

 17:45

China startet ruhig ins neue Jahr

In China hat das neue Jahr ruhig begonnen. Auch in Hongkong blieb es zunächst vergleichsweise friedlich. In Chinas Sonderverwaltungsregion gab es nur vereinzelt Protestaktionen und Menschenketten. Während in der Volksrepublik der Silvesterabend ohnehin nicht gefeiert wird, wurde in Hongkong das Feuerwerk wegen der anhaltenden Proteste aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Stattdessen wurde eine Neujahrsversion der allabendlichen Lichtshow abgehalten. Es ist das erste Mal in der zehnjährigen Geschichte des Feuerwerks, dass das Spektakel vor der Skyline der Hafenstadt abgesagt wurde. In China wurde der Jahreswechsel hingegen wie gewohnt sehr ruhig begangen. In den Städten gingen eher jüngere Menschen gemeinsam aus. Auch gab es Partys in großen Hotels.

Richtig gefeiert wird in China erst am 25. Jänner, wenn nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender das neue Jahr eingeläutet wird - diesmal das Jahr der Ratte. Allerdings herrscht in vielen Metropolen Chinas aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen ein Feuerwerksverbot.

 17:02

Auch in Taiwan ist es soweit

Jetzt kracht es auch in Taiwan:

tainwan-getty.jpg © Getty

taiwan-apa.jpg © Taiwan

 17:01

Jetzt feiert Malaysia!

In Kuala Lumpur steigen die Feuerwerke in den Nacht-Himmel!

kuala-lumpur-apa.jpg © APA

 16:26

ISS-Crew feiert 15 Mal Silvester

Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kann zu Silvester gleich 15 Mal ins neue Jahr rutschen. So oft werde die Besatzung am 1. Jänner die Datumsgrenze überschreiten, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos der Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge mit.

Die Raumstation umrundet die Erde alle eineinhalb Stunden. Vor zwölf Monaten konnte die ISS sogar 16 Mal das neue Jahr begrüßen. Roskosmos nannte drei Orte, an denen die Crew feiern will: jeweils nach Ortszeit über dem Kontrollzentrum Houston (US-Bundesstaat Texas), über dem Baikalsee in Sibirien und über dem Pazifik.

Roskosmos zufolge werden zum neuen Jahr unter anderem Oliven, Pistazien, Datteln, gedörrte Preiselbeeren, Pinienkerne, Haselnüsse und Schokolade serviert. Auf schwarzen Kaviar, der sonst zu Neujahr verzehrt wurde, muss diesmal allerdings verzichtet werden. Zurzeit halten sich auf dem Außenposten der Menschheit etwa 400 Kilometer über der Erde die russischen Kosmonauten Alexander Skworzow und Oleg Skripotschka, die US-Amerikaner Christina Koch, Jessica Meir und Andrew Morgan sowie der Italiener Luca Parmitano auf.

 15:57

Vereinzelte Protestaktionen am Silvestertag in Hongkong

Am Silvesterabend ist es in Hongkong zu vereinzelten Protestaktionen von Peking-kritischen Demokratie-Aktivisten gekommen. Doch war die Lage weitgehend ruhig. In mehreren Bezirken formten Demonstranten Menschenketten und forderten Passanten auf, sich einer geplanten großen Demonstration am Neujahrstag anzuschließen.

Auf den Straßen zeigte sich eine starke Polizeipräsenz. Maskierte Demonstranten blockierten vereinzelt Straßen, doch gingen die Einsatzkräfte sofort dagegen vor.

 15:41

Spanisches Dorf zog Silvester um zwölf Stunden vor

In einem kleinen Dorf in Spanien haben die Bewohner das neue Jahrzehnt schon mittags eingeläutet. In der Mini-Gemeinde westlich von Madrid sind nur rund 30 Menschen registriert, von denen die meisten über 80 Jahre alt sind. Die betagten Bürger wollen schlicht nicht bis Mitternacht wach bleiben und feiern den Jahreswechsel deshalb zwölf Stunden früher.

Die vorgezogene Party hat Tradition: In dem Dorf wird bereits seit 2004 mittags angestoßen. Mittlerweile kommen auch Schaulustige zu der kuriosen Silvesterparty am helllichten Tag. Zusammen mit den Bewohnern versammelten sie sich am Dienstag auf dem Dorfplatz und verzehrten - der spanischen Silvester-Tradition folgend - zu jedem der zwölf Glockenschläge des Rathausturmes eine Weintraube.

Die so genannten "uvas de la suerte" sollen, wie ihr Name besagt, Glück für das nächste Jahr bringen. Anschließend wünschten sich die Senioren ein "Feliz Ano Nuevo" und konnten später beruhigt ins Bett gehen. Villar de Corneja leidet seit Jahrzehnten, wie viele andere Ortschaften in Spanien, unter der Landflucht. Jüngere Menschen ziehen in die Ballungsräume, die Geburtenraten sinken. Villar de Corneja hatte in den 1950er-Jahren noch mehrere Hundert Einwohner.

 14:56

Tokio feiert Silvester!

 14:06

Erste Staaten im Pazifik schon in 20ern angekommen

In den ersten Ländern der Welt ist das Jahr 2020 bereits angebrochen. Eine Stunde nach den Inselstaaten Samoa und Kiribati gingen um 12.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit auch in Neuseeland die Feuerwerkskörper in die Höhe.

In der größten Stadt Auckland strahlte die Harbour Bridge in Farbenwellen. Der Fernsehturm Sky Tower, das mehr als 300 Meter hohe Stadtwahrzeichen, spie wie schon in früheren Jahren Raketen aus seiner Spitze.

Zuvor hatten Einheimische wie Touristen in Samoas Hauptstadt Apia den Jahreswechsel mit einem großen Feuerwerk gefeiert. Gedämpft wurde die diesjährige Feierfreude von einem Ausbruch der Masern, an denen seit Oktober 81 Menschen gestorben sind. Wie auch Kiribati liegt der Südseestaat gerade westlich der internationalen Datumsgrenze. Samoa hatte sich 2011 per Verlegung seiner Zeitzone in die Silvester-Pole-Position gebracht - noch eine Stunde vor Neuseeland. Seither reisen nicht wenige Touristen ins entlegene Inselgebiet, um beim Jahreswechsel weltweit ganz vorn dabei zu sein.

Um 14.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit erreicht das neue Jahr den Osten Australiens. In Sydney ist zu Mitternacht ein spektakuläres Feuerwerk über dem Hafen der Küstenmetropole geplant. Bereits um 21.00 Uhr Ortszeit erstrahlte eine "Familien"-Show über dem berühmten Opernhaus. Angesichts der verheerenden - und sehr nahen - Buschbrände in der Region hatte im Vorfeld eine Petition zur Absage der Pyro-Show Hunderttausende Unterzeichner gefunden. Die Stadt hielt aber am Plan fest. Die Feuerwehr erteilte eine Sondergenehmigung fürs Feuerwerk. Der Touristenandrang zum Jahreswechsel - es werden rund eine Million Besucher erwartet - beschert Sydney alljährlich Einnahmen von umgerechnet rund 80 Millionen Euro.

 13:54

100.000 Besucher am Riesenrad London Eye erwartet

In der britischen Hauptstadt werden beim Riesenrad London Eye heuer an Silvester bis zu 100.000 Menschen erwartet, wie aus einer Mitteilung von Bürgermeister Sadiq Khan, hervor geht.

Aus Sicherheitsgründen darf seit einigen Jahren die Uferpromenade an der Themse gegenüber dem Riesenrad in der Neujahrsnacht nur noch mit Eintrittskarte betreten werden. Die Tickets waren bereits im Vorfeld ausverkauft.

 13:43

Neues Jahr in Sydney! Das berühmte Feuerwerk

So sah das berühmte Feuerwerk in der australischen Metropole heuer aus:

201912313155.jpg © AFP/APA

 13:04

130 Kilo illegales Feuerwerk in Wien sichergestellt

Erneut ist in Wien eine große Menge an verbotenen Pyro-Gegenständen sichergestellt worden. Ein Amerikaner hatte in Rudolfsheim-Fünfhaus Böller der Kategorie F2 an Kinder verkauft. In seinem Geschäft entdeckten Beamte am Montag dann zahlreiche Kracher und Raketen ohne der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätskennzeichnung. Zur Sicherstellung wurde u.a. der Entschärfungsdienst herangezogen.

Beamte der Polizeiinspektion Storchengasse sahen im Braunhirschenpark einen Zehn- und einen Elfjährigen mit einem Böller (Altersfreigabe: 16 Jahre) hantieren. Die Kinder sagten, dass ihnen der Knallkörper der Kategorie F2 in einem Geschäft in der Sechshauser Straße veräußert wurde. Der dortige Verkäufer bestritt das zunächst, wie Polizeisprecher Paul Eidenberger am Dienstag berichtete. Er verkaufe nur Produkte der Kategorie F1, meinte der Mann mit amerikanischem Pass.

ff1.jpg © LPD Wien

"Hinter dem Verkaufstisch sahen die Beamten aber pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2", berichtete Eidenberger. Diese seien für den Eigenverbrauch, behauptete der Verkäufer. Bei einer "freiwilligen Nachschau" im Lagerraum stießen die Polizisten auf rund 130 illegale Kilo Böller, Raketen und ähnliche Produkte. Bei der Räumung waren auch sprengstoffkundige Beamte und der Entschärfungsdienst des Innenministeriums im Einsatz.

Der Verkäufer wurde mehrfach angezeigt, er muss mit erheblichen Geldstrafen rechnen. Erst am Freitag sind rund 40 bis 50 Kilogramm illegale Feuerwerkskörper in einem Shop in Hernals sichergestellt worden. Auch dort hatten Kinder verbotene Pyro-Gegenstände erworben.

ff3.jpg © LPD Wien

In der Donaustadt löste am Montagnachmittag ein Zwölfjähriger durch das Zünden eines Reibknopfknallkörpers (erlaubt ab 16 Jahren) einen Brand aus. Der Bub, der gemeinsam mit Freunden in der Wagramer Straße unterwegs war, warf den Kracher bei einer Kirche zwischen mit einer Plane abgedeckte Gegenstände. Die Plane und ein Gaszähler begannen zu brennen, die Berufsfeuerwehr rückte aus.

 12:31

Wegen Protesten: Hongkong sagte Feuerwerk ab

Wegen der anhaltenden Proteste feiert Hongkong diesen Silvester ohne Feuerwerk-Spektakel. Die Tourismusbehörde der chinesischen Sonderverwaltungsregion teilte am Dienstag mit, dass aus Sicherheitsgründen wegen erwarteter Protestaktionen auf das städtische Feuerwerk verzichtet werde. Die Absage sei in letzter Minute noch einmal bestätigt worden.

Stattdessen wird eine spezielle Neujahrsversion der allabendlichen Lichtshow abgehalten. Die Polizei hatte nach Presseberichten ihre Sorgen geäußert, bei anhaltenden Protesten am Silvesterabend nicht für Recht und Ordnung sorgen zu können. Die seit einem halben Jahr anhaltenden Proteste gegen die Regierung, den Einfluss Pekings und für mehr Demokratie waren zu Weihnachten wieder aufgeflammt.

hongkong.jpg © Philip FONG / AFP

Während das Feuerwerk in der früheren britischen Kronkolonie bisher eine Touristenattraktion war, wird der Jahreswechsel in China ansonsten sehr ruhig begangen. Der Neujahrstag ist zwar auch ein Feiertag, doch feiern die meisten Chinesen nicht zu Silvester. Nur in den Städten gehen eher jüngere Menschen gemeinsam aus. Auch gibt es Partys in großen Hotels.

Richtig gefeiert wird in China erst am 25. Jänner, wenn nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender das neue Jahr eingeläutet wird - diesmal das Jahr der Ratte. Zwar herrscht in vielen Metropolen Chinas aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen ein Feuerwerksverbot, doch wird auf dem Lande heftig geknallt.

 12:10

Salzburg: Jugendliche mit über 500 Feuerwerkskörpern ausgeforscht

Wals-Siezenheim. In Wals-Siezenheim (Flachgau) sind der Besatzung eines Streifenwagens am frühen Montagabend zwei 15-jährige Burschen aufgefallen, die im Ortsgebiet Knallkörper gezündet haben. Im Zuge einer Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Einheimischen insgesamt 502 Feuerwerkskörper der Kategorie F2 bei sich hatten. Sie hatten die Pyrotechnik zuvor illegal bei einem 16-Jährigen erworben.

Den zwei Jugendlichen und dem Verkäufer droht nun eine Reihe von Anzeigen. Silvesterknaller der Kategorie F2 - darunter fallen etwa Schweizer Kracher, Knallfrösche oder Batteriefeuerwerke - dürfen erst ab 16 Jahren verwendet werden. Das Zünden ist - unter anderem - im Ortsgebiet verboten und strafbar. Außerdem werde geprüft, ob die Gegenstände entsprechend verwahrt waren, sagte eine Sprecherin der Polizei zur APA.

 12:00

Neuseeland feiert: "Happy New Year 2020"

201912312566.jpg © Getty Images

 11:54

Neuseeland startet um 12:00 Uhr ins Jahr 2020

 11:22

"Dinner for One" – Hier können Sie den Silvester-Klassiker sehen

Der Jahreswechsel naht: In nur wenigen Stunden starten wir in ein neues Jahrzehnt. Neben den althergebrachten Silvester-Traditionen wie Bleigießen, Fondue & Feuerwerk, darf auch dieses Jahr eines nicht fehlen: DER kultige Silvester-Klassiker "Dinner for One".

 11:12

Video: So feiert die Welt Silvester

Video zum Thema Silvesterbräuche in anderen Ländern
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 11:10

2020 hat bereits gestartet: in Samoa!

Gerade so westlich der internationalen Datumsgrenze gelegen, haben die pazifischen Inselstaaten Samoa und Kiribati das neue Jahr weltweit als Erste begrüßt. Über Samoas Hauptstadt Apia erstrahlte wie schon in vorherigen Jahren ein großes Feuerwerk. Touristen nehmen eigens zu Silvester die Flugreise ins entlegene Pazifikgebiet auf sich, um beim Jahreswechsel weltweit ganz vorn dabei zu sein.

In Samoa überschattete ein Ausbruch der Masern die Feiern. Seit Oktober sind 81 Menschen an der Viruserkrankung gestorben. Erst am Samstag hatte das Gesundheitsministerium einen sechswöchigen Notstand aufgehoben, nachdem eine flächendeckende Impfaktion nahezu alle der knapp 200.000 Einwohner erfasst hatte.

Samoa hatte sich 2011 per Verlegung der eigenen Zeitzone in die Silvester-Pole-Position gebracht und ist damit noch eine Stunde früher im neuen Jahr als Neuseeland. Zwei weitere Stunden später knallen dann in Australiens Ostküstenmetropole Sydney die Korken (14.00 Uhr MEZ).

Für besonders Feierfreudige ergibt sich theoretisch die Möglichkeit, gleich zweimal ins neue Jahr hineinzurutschen, indem man von Samoa ins östlich der Datumsgrenze gelegene Amerikanisch-Samoa reist. Zwischen den Hauptstädten liegen nur rund 125 Kilometer Luftlinie, aber 25 Stunden Zeitunterschied. Das US-Außengebiet markiert so den Schlusspunkt im Silvester-Reigen rund um den Globus.

 10:01

Achtung zu Silvester: Das passiert, wenn man einen Böller im Auto zündet

Video zum Thema Das passiert, wenn man einen Böller in einem Auto zündet
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 09:16

Samoa startet als erstes Land ins Jahr 2020

Auf den Samoainseln und in Kiribati wird Neujahr bereits um 11 Uhr gefeiert. Die Inseln liegen in der Zeitzone UTC+13.

samoa.jpg © Symbolbild (Getty Images)