061211_weihnachtsmann

chronik

Österreicher lehnen den Weihnachtsmann ab

Artikel teilen

Familie, Baum, Kekse: Die Österreicher stehen auf traditionelle Bräuche. Der Weihnachtsmann wird zugunsten des Christkinds abgelehnt.

Die Österreicher haben ein sehr traditionelles Verständnis von Weihnachten: In 85 Prozent der Haushalte wird ein Christbaum aufgestellt, zwei Drittel haben einen Adventkranz und in sechs von zehn Haushalten werden Kekse gebacken, ergab eine Umfrage des Lehrstuhls für Marketing der Universität Wien unter 1.200 Österreichern. Wenig Freude bereitet der Einkaufsrummel.

Christkind statt Weihnachtsmann
Der aus dem Ausland "importierte" Weihnachtsmann wird in Österreich skeptisch betrachtet. Nur knapp ein Viertel der Befragten möchte ihn in der Werbung vor Weihnachten sehen, über die Hälfte der Konsumenten wünscht sich hingegen das Christkind. 25 Prozent finden, dass weder der Weihnachtsmann noch das Christkind in der Werbung vorkommen sollten.

Familie und Freunde wichtiger als Kirche
70 Prozent ist zu Weihnachten das Zusammensein mit der Familie wichtig. Knapp darauf folgen gutes Essen (65 Prozent), der Christbaum und Freunde besuchen (63 bzw. 60 Prozent).

Der religiöse Hintergrund gerät dabei etwas ins Abseits: Nur 43 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihrem Haushalt der weihnachtliche Kirchgang zu den Traditionen zählt. In gerade einmal 22 Prozent der Familien wird am Heiligen Abend das Weihnachtsevangelium vorgelesen.

Einkaufsrummel nervt, Weihnachtsmärkte nicht
Während die Einkaufstraßen und -zentren an den bisherigen Adventwochenenden Rekordwerte verbuchen konnten, sind die Österreicher von der Kommerzialisierung des heiligen Festes genervt: Mehr als die Hälfte der Befragten lehnen volle Geschäfte, Verkehrschaos und die zunehmende wirtschaftliche Ausschlachtung von Weihnachten ab. 45 Prozent haben zudem die Nase voll von zu früh angebrachten Dekorationen.

Das Getümmel auf Weihnachtsmärkten hingegen macht nur wenigen zu schaffen: Gerade einmal neun Prozent finden diese nervig.

Die nervigsten Songs
Auch um eine Bewertung der im Advent allerorten zu hörenden weihnachtlichen Beschallung baten die Meinungsforscher. Dabei zeigte sich, dass vermeintliche Klassiker stark an den Nerven zerren. Der Anti-Weihnachtssong schlechthin ist gemäß der Umfrage die Schnulze "Last Christmas" der Gruppe Wham!, der 42 Prozent in den Ohren wehtut. Vergleichsweise gut liegen da noch traditionelle Stücke wie "Oh Tannenbaum" oder "Stille Nacht", die gerade

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo