47 Häftlinge sind im Vorjahr verschwunden

Parlamentarische Anfrage

47 Häftlinge sind im Vorjahr verschwunden

Zahl der Häftlinge, die ausbrachen oder von Freigang nicht wiederkehrten, ist gestiegen. 

Eine parlamentarische Anfrage der Neos wurde nun von Justizminister Josef Moser (ÖVP) beantwortet: Mit Stichtag 31. Oktober 2018 sind 180 Häftlinge aus den österreichischen Gefängnissen ausgebüxt. Das sind rund 2 % der 9.053 Insassen österreichweit. Entweder ist ein erfolgreicher Ausbruch gelungen oder sie kehrten von einem Frei- oder Ausgang nicht wieder zurück. Von den 180 ausgebüxten Insassen kehrten im Laufe des Jahres 131 entweder selbstständig zurück, verstarben (2) oder wurden gefasst. Das bedeutet, dass im Vorjahr 47 Häftlinge untertauchten (2017 waren es 31 Häftlinge und 2016 22 Häftlinge). Die meisten Häftlinge gehen der Justizanstalt Simmering ab (19 Insassen tauchten 2018 unter).

Neos-Justizsprecherin Irmgard Griss fordert „mehr Personal in der Justiz und Ressourcen für die Resozialisierung und Sozialisierung in den Gefängnissen“. (L. Eckhardt)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten