pfarrer-friedl

Nach Schädelbruch & Hirntrauma

Pfarrer Friedl auf dem Weg der Besserung

Der Zogaj-Unterstützer wurde ins Krankenhaus Vöcklabruck überstellt.

Pfarrer Josef Friedl aus Ungenach (OÖ) befindet sich nach dem schweren Radunfall vom 15. Oktober auf dem Weg der Besserung. Er wurde am Mittwoch von der Salzburger Christian-Doppler-Klinik in das oberösterreichische Krankenhaus Vöcklabruck überstellt.

Schädelbruch und Schädelhirntrauma bei Fahrradunfall
Der 66-jährige Seelsorger, der durch seine aufopfernde Unterstützung für die kosovarische Asylwerber-Familie Zogaj österreichweit bekanntgeworden war, hatte bei dem Unfall in seiner Heimatgemeinde im Bezirk Vöcklabruck einen Schädelbruch und ein Schädelhirntrauma erlitten. Er wurde zuerst ins Krankenhaus Vöcklabruck gebracht und dann nach Salzburg in die Intensivstation der CDK überstellt. Dort lag er bis zum 24. Oktober im künstlichen Tiefschlaf.

Auf Normalstation verlegt
Danach wurde er noch einige Tage beatmet, aber auch diese medizinische Maßnahme sei jetzt nicht mehr notwendig, sagte Weinberger. "Der Behandlungsverlauf ist sehr gut. Deshalb konnte er mit einem Rot-Kreuz-Wagen ins Krankenhaus Vöcklabruck verlegt werden." Der Patient sei bei Bewusstsein und werde jetzt auf der Normalstation des Spitals betreut. Geplant sei ein Reha-Aufenthalt, den die Ärzte in Oberösterreich organisieren würden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten