Pkw gegen Zug im Bezirk Scheibbs

Autolenker schwer verletzt

Pkw gegen Zug im Bezirk Scheibbs

Der Autofahrer dürfte ein Stoppschild am Bahnübergang missachtet haben.

Wieder ein Unfall auf einem Bahnübergang : Ein 33-jähriger Pkw-Lenker ist am Montagnachmittag im Bezirk Scheibbs nach einer Kollision mit einem Zug schwer verletzt worden. Laut NÖ Sicherheitsdirektion war der Mann kurz vor 15.00 Uhr im Ortsgebiet von Wang auf der Gemeindestraße Lehmgstetten in Richtung L6155 unterwegs. Dabei musste er auf einem mit Andreaskreuz und Stopptafel gesicherten Bahnübergang die Strecke Gresten-Pöchlarn überqueren.

Stoppschild missachtet
Der Mann aus dem Bezirk Melk missachtete vermutlich die Stopptafel und setzte ohne anzuhalten über den Bahnübergang. Ein Güterzug, der in Richtung Wieselburg unterwegs war, erfasste den Wagen und schleifte ihn etwa 100 Meter bis zum Stillstand der Garnitur mit. Der 33-Jährige wurde im Auto eingeklemmt, die Feuerwehr befreite ihn. Schwer verletzt wurde er mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 15 in das Landesklinikum Mostviertel in Amstetten geflogen. Der Lokführer blieb laut Polizei unverletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten