Bei Einsatz

Rabiate Wienerin von Polizei angeschossen

Die Frau hatte zuvor einen Polizisten mit einem Messer attackiert.

Bei einem Polizeieinsatz in Wien-Rudolfheim-Fünfhaus ist Mittwoch früh eine Frau von einem Beamten angeschossen worden. Die 37-Jährige ging in ihrer Wohnung in der Goldschlagstraße mit einem Messer auf die Einsatzkräfte los. Ein Polizist erlitt trotz Handschuhen zahlreiche Schnittwunden an den Händen. Sein Kollege setzte daraufhin einen Schuss ab, der die Frau in den Oberkörper traf. Die 37-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Auslöser des Einsatzes war ein angeblicher Brand in der Wohnung der 37-Jährigen. Wer Hilfe gerufen hatte, ob es die Frau war oder jemand anderer, war Mittwochvormittag noch Gegenstand von Ermittlungen. Als die Feuerwehr im Beisein der Polizei die Wohnung aufbrach, war zwar kein Brand zu entdecken, doch ging plötzlich die 37-jährige Bewohnerin mit einem Messer auf die Beamten los. Ein Beamter erlitt einige Schnittwunden sowie eine Rissquetschwunde am rechten Knie. "Seine Handschuhe waren regelrecht zerfetzt", sagte Polizeisprecherin Regina Steyrer.

Daraufhin machte sein Kollege von seiner Dienstwaffe Gebrauch. Wie oft der Beamte geschossen hat, ist noch unklar. Die 37-Jährige wurde in den Oberkörper getroffen und lebensgefährlich verletzt. Die Frau wurde in das AKH gebracht. Zu dem Vorfall wurde auch die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) geholt, die Beamten wurde jedoch nicht eingesetzt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten