061220_taxi_apa

Taxi-Überfall

Räuber sprang auf der Flucht in die Mur

Bei einem Überfall auf einen steirischen Taxilenker sind sowohl Täter als auch Opfer verletzt worden.

Ein 23-jähriger Steirer war mit einem Taxifahrer von Graz nach Frohnleiten gefahren und hatte ihn dort mit einer Glasscherbe attackiert. Durch die Gegenwehr ergriff der Räuber die Flucht, dabei sprang er in die eiskalte Mur. In einem Pub wollte er sich aufwärmen, dem Wirt fiel aber seine blutverschmierte, nasse Kleidung auf. Dieser alarmierte die Polizei, die den Mann fest nahm.

In Falle gelockt
Gegen 21.00 Uhr war der 23-Jährige aus Mixnitz (Bezirk Bruck/Mur) am Grazer Hauptbahnhof in ein Taxi gestiegen und hatte den Fahrer angewiesen, ihn nach Frohnleiten nördlich von Graz zu bringen. Dort lockte er den 29-Jährigen am Steuer zu einer schwer einzusehenden Stelle. Als der Taxler seine Geldbörse hervor holte, griff ihn der 23-Jährige mit einer Glasscherbe an und verletzte ihn am Hals. Der Überfallene wehrte sich jedoch erfolgreich, so dass der Räuber es mit der Angst zu tun bekam und aus dem Wagen flüchtete.

Flucht in die Mur
Auf der Flucht dürfte der Täter dann völlig die Nerven verloren haben. Er sprang in die Mur, obwohl eine Brücke in der Nähe war, und versuchte ans andere Ufer zu schwimmen. Wegen des eiskalten Wassers und der starken Fließgeschwindigkeit des Flusses musste er aber umkehren. Dann ging er völlig durchnässt über die Brücke auf die andere Murseite und suchte ein Lokal zum Aufwärmen auf. Dort verhaftete ihn schließlich eine Sektorstreife der bereits alarmierten Polizei, wie die Sicherheitsdirektion Steiermark mitteilte

Motiv: Geldnot
Bei der Einvernahme legte der 23-Jährige ein Geständnis ab. Als Motiv für den Überfall gab er Geldnot an. Er wurde nach dem Verhör in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten