Rohrbombe aus Wiener Keller geborgen

Wien-Landstraße

Rohrbombe aus Wiener Keller geborgen

Zusammenhang mit Handgranaten-Mord: Verhafteter gab Hinweis auf Bombe.

Der Bombenfund in einem Kellerabteil in der Erdbergstraße 103 in Wien-Landstraße steht im Zusammenhang mit dem am Freitag geklärten Handgranaten-Mord in Wien-Ottakring vom Jänner. Einer der Verhafteten hatte im Zuge der Einvernahme einen Hinweis auf die in dem Wohnhaus deponierte Rohrbombe gegeben, gab die Polizei am Abend bekannt. Nähere Details zu der Rohrbombe konnte eine Polizeisprecherin am Freitagabend nicht machen.

Großeinsatz der Polizei
Ein Bombenfund in einem Kellerabteil in der Erdbergstraße 103 in Wien-Landstraße hat am Freitag gegen 18.00 Uhr einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Das Wohnhaus, in dem keine Institutionen residieren, die einen Terroranschlag vermuten lassen könnten, wurde evakuiert. Der Entminungsdienst barg um 19.35 tatsächlich eine Rohrbombe, die in Niederösterreich entschärft werden sollte.

Bei dem Einsatz gingen die Beamten mit äußerster Vorsicht vor und "scannten Meter um Meter". Um die Umgebung nicht zu gefährden, wurde die Bombe zur Entschärfung nach Traiskirchen gebracht.

Nachdem die unmittelbare Gefahr beseitigt war, wurde auch die großräumige Sperre der Umgebung aufgehoben. Kurz nach 19.30 Uhr konnte der Verkehr wieder ungehindert fließen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten