6 kaputte Autos bei illegalem Rennen

Salzburg

6 kaputte Autos bei illegalem Rennen

Pilot“ raste in ÖFAG-Autohaus - Schaden liegt über 60.000 Euro.

„Als ich in der Früh in die Arbeit kam, schaute es hier aus wie auf einem Schlachtfeld“, veranschaulicht Verkaufsleiter Robert Adelsberger die Unfallstelle auf dem Gelände der ÖFAG an der Innsbrucker Bundesstraße. Dort war am Mittwoch gegen 23.40 Uhr ein 19-jähriger Einheimischer mit seinem blauen VW-Passat und einem 17-jährigen Beifahrer in fünf zum Verkauf ausgestellte Fahrzeuge gerast. Adelsberger schätzt den Schaden grob auf mehr als 60.000 Euro.

Überholmanöver? Die zwei Jungspunde gaben bei einer ersten Befragung durch die Polizei an, sie seien von einem unbekannten roten Pkw derart gefährlich überholt worden, dass sie die Kontrolle über ihren Passat verloren hätten und nach der Unterführung links über die Gegenfahrbahn direkt auf das ÖFAG-Gelände und in die fünf Autos gekracht seien.

Illegales Rennen
Doch wie ÖSTERREICH in Erfahrung bringen konnte, ist der Totalcrash das Ergebnis eines illegalen Autorennens auf der Innsbrucker Bundesstraße. „Bis jetzt wurden solche Rennen meist auf der Münchner Bundesstraße veranstaltet“, so Polizeisprecher Anton Schenz: „Aber es gibt in der Tat Hinweise auf ein Rennen.“

Verfolgungsjagd
Bereits Ende 2008 kam es auf dieser Strecke zu einer spektakulären Verfolgungsjagd zwischen zwei Jugendlichen (20 und 21 Jahre). Die Wahnsinnsfahrt endete mit neun Verletzten.

Der Unfalllenker und sein Beifahrer vom Mittwoch wurden nur leicht verletzt.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten