apa warndreieck ausschnitt

Unfall auf A1

Auto flog 31 Meter durch die Luft

Einen 31 Meter langen Luftflug mit seinem Auto überlebte ein Mann scheinbar unverletzt. Er flüchtete nach dem Unfall auf der A1.

Ein bisher unbekannter Lenker ist in der Nacht auf Samstag, auf der Westautobahn (A1) bei Salzburg Nord durch einen Crash gegen die Leitschiene mit seinem Wagen 31 Meter durch die Luft katapultiert worden. Der Pkw überschlug sich, schleuderte über beide Fahrstreifen und kam total demoliert am Grünstreifen zum Stillstand. Der Autofahrer kletterte aus dem Pkw und rannte davon. Die Fahndung nach ihm verlief vorerst ergebnislos, so die Polizei.

Ölwanne aufgerissen
Nach dem Zwischenfall, der um 4.30 Uhr passierte, sicherten nachkommende Fahrzeuginsassen die Unfallstelle notdürftig. Die Untersuchungen ergaben, dass der Lenker im Bereich der Abzweigung "Salzburg Nord" auf die zum Boden geneigte Leitschiene auffuhr. Durch die Geschwindigkeit hob der Wagen ab und landete nach 31 Metern wieder auf der Leitschiene. Das Fahrzeug überschlug sich, schleuderte anschließend quer über die beiden Fahrspuren nach rechts und kam schließlich zum Stillstand. Durch die aufgerissene Ölwanne und den beschädigten Tank sickerte Öl und Diesel ins Erdreich.

Auto gehört 25-jährigen Salzburger
Aufgrund des Kennzeichens begab sich eine Streife zur Adresse des Zulassungsbesitzers, einem 25-jährigen Salzburger, der jedoch nicht anzutreffen war. Die Autobahnausfahrt "Salzburg Nord" war in Richtung Wien von 4.30 Uhr bis 6.30 Uhr für den Verkehr total gesperrt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten