polizei

Blutende Wunde

Frau biss Salzburger Polizistin in Hand

Weil die Täterin an Hepatitis C leiden soll, besteht bei der Beamtin, obwohl sie Handschuhe trug, die Gefahr, dass sie angesteckt wurde.

Von einer aus dem Drogenmilieu kommenden 20-Jährigen ist am Mittwochabend in der Stadt Salzburg eine Polizistin in die Hand gebissen worden. Dabei erlitt die Beamtin eine blutende Wunde. Da die Täterin an Hepatitis C leiden soll, besteht die Gefahr, dass die Polizistin angesteckt wurde. Sie wurde ambulant im Spital behandelt, teilte der Journalbeamte in einer Aussendung mit.

20-Jährige schlug auf Passanten ein
Die Polizei war zum Hauptbahnhof gerufen worden, weil die 20-Jährige dort auf Passanten einschlug. Beim Eintreffen der Beamten verhielt sie sich so aggressiv, dass sechs Polizisten zusammenhelfen mussten, um sie zu überwältigen. Dabei biss sie die 23-jährige Polizistin, die trotz Handschuhe eine blutende Wunde erlitt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten