Oldie-Lenker (91) fuhr kleine Perla (4) tot

Angeklagter schwänzte Prozess

Oldie-Lenker (91) fuhr kleine Perla (4) tot

Einem 91-Jährigen, der ein kleines Kind überfuhr und es tötete, wurde der Prozess gemacht. 

Salzburg. Der betagte Lenker wurde nun am Freitag elf Monate nach dem tödlichen Verkehrsunfall vor der Pfarrkirche in Salzburg-Gneis von der Richterin wegen grob fahrlässiger Tötung und schwerer Körperverletzung schuldig gesprochen:
Der Angeklagte, der aus gesundheitlichen und psychischen Gründen nicht zur Verhandlung gekommen ist, wurde in Abwesenheit zu neun Monaten Haft auf Bewährung und 3.960 Euro Geldstrafe verurteilt.
 

Pensionist muss Familie 30.000 Euro zahlen

 
Zudem wurde der Familie der vierjährigen Perla 30.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Die Summe ist durch eine Haftpflichtversicherung des Angeklagten gedeckt. Der Senior, der nur eingeschränkt fahrtauglich war, hatte nach dem Gottesdienst am 25. August 2019 seine Ehefrau von der Kirche abgeholt. Plötzlich fuhr er ungebremst über den Kirchplatz auf eine Gruppe zu. Dabei erfasste er das syrische Mädchen und eine danebenstehende Ärztin (45). Für die kleine Perla kam jede Hilfe zu spät, die 45-Jährige wurde schwer verletzt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten