St. Jakob am Thurn

Fische sterben & Gestank ist fürchterlich

Salzburg: Hier trocknet ein ganzer See aus

Beim Bürgermeister gehen mittlerweile Dutzende Beschwerden ein.

Der kleine See in St. Jakob am Thurn, das zu Puch bei Salzburg gehört: ein beliebtes Ausflugsziel der Salzburger und eine Idylle. Jetzt hat der extrem niedrige Wasserstand die dortige Romantik zerstört. Bürgermeister Helmut Klose (ÖVP) erhält zurzeit sechs bis zwölf Beschwerden pro Woche wegen des Wassers in dem kleinen See. Eine erboste Anrainerin: „Es ist leider Gottes kein Wasser mehr drinnen. Es sind keine Tiere mehr da. Es gibt nur tote Fische. Es ist eigentlich nur eine stinkende Kloake.“

Ursache

Die Bezirkshauptmannschaft geht davon aus, dass die allgemeine Wasserknappheit Schuld daran trägt: „In den Bächen fließt kaum Wasser in den kleinen See, auch Regen zum Auffüllen fehlt.“ Es herrschte vor 
allem im Frühjahr auch extreme Trockenheit. Der Besitzer des Sees erklärte gegenüber dem ORF Salzburg: Wegen der Trockenheit und des damit verbundenen niedrigen Wasserstandes sei der kleine See abgelassen, abgefischt und die Holzbohlen am Auslauf erneuert worden. Es sei eine längst fällige Sanierungsmaßnahme gewesen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten