2 Tote Hunde in Salzburger Wohnung entdeckt

Schwere Tierquälerei:

2 Tote Hunde in Salzburger Wohnung entdeckt

Schock-Fund in Salzburg-Lehen: Besitzer ließen Hund über Wochen alleine neben toten Vierbeiner in Wohnung - bis er verhungerte.

Salzburg unter Schock. Der Ex-Freund der Hundebesitzerin machte in ihrer Wohnung in Salzburg-Lehen einen grausigen Fund: Ihre beiden Hunde waren elendig zu Grunde gegangen. Ein Siberian Husky war tot in einem Müllsackerl eingepackt, in der Dusche deponiert. Im Wohnzimmer, vor dem Balkon dann der nächste Schock-Fund in der total verwüsteten Wohnung. Dort starb der Golden Retriever der Tierquälerin. Das Todes-Martyrium soll wochenlang gedauert haben. Der Golden Retriever hat offenbar alleine neben dem toten Husky gehaust - ohne Nahrung. Er ist verhungert. 

Der Ex-Freund der Besitzerin war in der Wohnung um seine Sachen zu holen. Er traut seinen Augen nicht als er das Chaos sieht. Dann entdeckt er sofort die tote Hunde. "Das Tier wurde seit Mitte März sich selbst überlassen nachdem der andere Hund starb. Die "Besitzerin" ließ das Tier ohne jegliche Versorgung zurück und ein Bild des Grauens bot sich den Tierschützern gestern Abend", schreiben die Betreiber der Facebook-Seite "Menschen für Tiere grenzenlos". Nun sollen die Kadaver von einem Veterinärmediziner obduziert werden, sagt die Tierhilfe Oberndorf. So will man die Todesursachen herausfinden. Die Polizei bittet die Bevölkerung um mögliche Zeugen und Hinweise.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten