rettung

Nach LKW-Unfall

Tauernautobahn mehrere Stunden gesperrt

Ein Italiener schlief am Steuer seines LKWs ein und krachte gegen die Leitplanke.

Die Tauernautobahn (A10) ist Sonntag früh im Bereich Salzburg Süd wegen eines Verkehrsunfalls mehrere Stunden gesperrt gewesen. Ein italienischer Sattelschlepper, dessen Lenker vermutlich am Steuer kurz eingeschlafen sein dürfte, krachte gegen eine Leitplanke und wälzte diese nieder. Der Italiener wurde aus dem - mit Lebensmitteln beladenen - Schwerfahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Der Italiener musste unter der Leitplanke herausgeholt werden, ehe er notärztlich behandelt werden konnte. Anschließend wurde er ins Landeskrankenhaus gebracht.

Beim Schwerfahrzeug liefen eine größere Menge Dieselkraftstoff wegen eines aufgerissenen Tankes aus, die von der Feuerwehr gebunden werden musste. Die A10 musste aufgrund des Unfalles rund vier Stunden in Richtung Villach total gesperrt werden, und der Verkehr wurde über die parallel zur Hauptfahrbahn verlaufende Ausfahrttrasse umgeleitet. Zu Stauungen kam es aber nicht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten