gletscherspalte

In Kanada

Salzburger stirbt beim Helikopter Skiing

Der Alpinist brach beim Fotografieren in eine Gletscherspalte.

Bei dem in Kanada am Sonntag beim Sturz in eine Gletscherspalte ums Leben gekommenen Alpinisten handelt es sich um einen Salzburger. Der aus Leogang (Pinzgau) stammende Skiführer und Flugunternehmer war beim Helikopter Skiing in der Nähe des Oberlaufs des Flusses Yukon mit einer Gruppe von Skifahrern unterwegs. Während er auf dem Swanson Gletscher einige Fotos machte, brach die Schneedecke, berichtete die Österreichische Bergrettung auf ihrer Homepage unter Berufung auf den kanadischen Rundfunk.

Gletscherspalte
Der Alpinist stürzte rund 35 Meter tief in eine Gletscherspalte. Er dürfte sofort tot gewesen sein. Seine Leiche konnte noch nicht geborgen werden. Die Hilfskräfte müssen auf eine Wetterbesserung warten.

Der Salzburger lebte laut Bergrettung abwechselnd in Atlin (British Columbia, Kanada), Leogang und St. Ulrich am Pillersee (Bezirk Kitzbühel). Er leitete die Firma "Klondike Heli Skiing" und hinterlässt eine Ehefrau und einen 17-jährigen Sohn.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten