Serien-Sextäter

16 Attacken – er verhöhnt Opfer

Serien- Sex-Täter: Opferzahl explodiert

Liste der Opfer, die von dem Ekel-Täter überfallen wurden, wird immer länger.

Am Anfang dieser Woche waren es „nur“ drei Frauen, die ein und derselbe Mann brutal begrapscht haben soll. Der Täter hielt die Frauen von hinten fest und fasste ihnen in die Hose oder unter den Rock. Wie berichtet, soll der bei seiner Wiener Verlobten geschnappte Mazedonier Ibraim J. seine Opfer in der U 2, in der Autobus-Linie 26 A sowie in der 26er-Straßenbahn ausgespäht haben.

Er soll die Frauen verfolgt haben und in Stiegenhäusern über sie hergefallen sein. Die meisten konnten ihn nach der ersten Sex-Attacke verscheuchen, doch zumindest ein Mädchen (15) wurde vergewaltigt. Seit November schon löste der Pizza-Koch in Wien und möglicherweise auch im Umland Angst und Schrecken aus.

„Alles Huren!“
Allein am Donnerstag riefen sechs Frauen bei der Polizei an – vier konnten ihn bei der Gegenüberstellung eindeutig identifizieren. In den Verhören verhöhnt der Verdächtige, für den die Unschuldsvermutung gilt, seine Opfer. Er spricht von „Huren, mit denen er gespielt habe“: Nicht er, sondern die Frauen hätten ihn angefasst. Schuld sei allein der Alkohol, durch den er die Kon­trolle über sich verliert. (kor)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten