So unfair war das Österreich-Wetter am Montag

Sonne vs. Nebel

So unfair war das Österreich-Wetter am Montag

20 Grad in Bludenz, nur 7 Grad in Wien. Die Unterschiede im Wettergeschehen sind am Montag gewaltig.

Welche Kraft der Föhn hat, konnte man am Montag ganz deutlich sehen. Wie ein Riss zieht sich die Trennung durch Österreich. Östlich einer Linie von Schärding bis Gmunden und nördlich vom Mariazellerland bis zum Neusiedlersee versinkt das Land im Nebel und es ist kalt. In Salzburg, Tirol und Vorarlberg sind die Gastgärten bei sonnigen 20 Grad geöffnet. 

Diashow: Österreich-Wetter am 3. November

So ist das Wetter in den Landeshauptstädten:
(Montag, 13:00 Uhr)

  • Wien: Nebel, 7°
  • St. Pölten: Nebel, 7°
  • Eisenstadt: Nebel, 7°
  • Graz: Nebel 9°
  • Linz: Nebel, 8°
  • Salzburg: Wolkenlos, 19°
  • Innsbruck: Wolkenlos, 19°
  • Bregenz: Wolkenlos, 12°
  • Klagenfurt: Wolkenlos, 7°

Am Dienstag überall zeitweise sonnig:
Eine föhnige Südwestströmung transportiert sehr milde Luftmassen heran und bringt gebietsweise sonniges und ungewöhnlich mildes Wetter. Südlich des Alpenhauptkammes von der Silvretta bis nach Oberkärnten stauen sich die Wolken und Regen kommt auf. Schnee fällt erst oberhalb von 2000m Seehöhe. Über den Niederungen im Norden und Osten halten sich auch wieder einige Nebel- und Hochnebelfelder. Diese sind im Vergleich zu den Vortagen aber weniger beständig. Der Wind weht im östlichen Flachland lebhaft, entlang der Alpennordseite bläst starker Südföhn. Frühtemperaturen 2 bis 10 Grad, in Föhnstrichen um 13 Grad. Tageshöchsttemperaturen 9 bis 17 Grad, mit Föhn sind sogar bis zu 20 Grad möglich.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten