Presse_1

Dauereinsatz

4 Brände in einer Nacht

Eine unheimliche Serie von Bränden suchte in der Samstag Nacht die Steiermark heim.

Gleich mehrere Brände hielten in der Nacht auf Sonntag die steirischen Florianis in Atem. Insgesamt viermal heulten in der Grünen Mark die Sirenen. Zwei Personen wurden verletzt.

Begonnen hatte die Feuerserie Samstagabend gegen 19 Uhr in Hausmannstätten (Graz-Umgebung). Durch Funkenflug beim Befeuern eines Kamins kam es in der Maisonettewohnung einer Studentin (23) zu einem Brand. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Erdgeschoss bereits in Vollbrand. Die 23-Jährige konnte sich selbst leicht verletzt ins Freie retten. Der Schaden beträgt rund 150.000 Euro.

Der Nachbarhund als bellender Brandmelder
Nur wenige Stunden später musste in einem Mehrparteienhaus in Feldbach Alarm geschlagen werden. Aus ungeklärter Ursache war im Obergeschoss eine Wohnung in Brand geraten. Sechs Bewohner wurden gerettet, verletzt wurde niemand.

Aber auch in der Landeshauptstadt ging es heiß her: „Vergessenes Kochgut löste Feuer aus“, so ein Floriani. Bemerkt wurden die Flammen übrigens vom Hund der Nachbarin. Er machte durch lautes Bellen auf den Brand aufmerksam. „Wir waren noch rechtzeitig am Einsatzort und konnten den Mann, er erlitt eine Rauchgasvergiftung, aus seiner völlig verrauchten Wohnung retten, erzählt ein Feuerwehrmann.

Um fünf Uhr früh mussten die Florianis schließlich in Gröbming ausrücken: Auch hier brannte es in einer Wohnung. Das Feuer war rasch unter Kontrolle gebracht, verletzt wurde niemand.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten