LKH Graz Lift

Schwer verletzt

Bub (5) in fahrendem Lift eingeklemmt

Fünfjähriger blieb mit Arm in Lifttür des LKH Graz hängen - von Feuerwehr befreit.

Ein fünf Jahre alter Bub ist am Mittwochnachmittag mit seinem Unterarm in einer Aufzugskabine beim LKH Graz steckengeblieben und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen, wie die Berufsfeuerwehr Graz mitteilte. Ein Techniker der Betriebsfeuerwehr des Spitals, der auf das Dach der Aufzugskabine stieg, unterbrach die Stromzufuhr. So konnte der Bub befreit werden, er wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und ins LKH in die Kinderklinik gebracht.

Kurz nach 14.40 Uhr wurde die Zentrale der Berufsfeuerwehr Graz verständigt, dass ein Kind mit seinem Unterarm in einem Aufzug im Eingangsbereich des LKH Graz in der Stiftingtalstraße eingeklemmt ist. Einsatzleiter Dieter Pilat: "Bei unserem Eintreffen befand sich der Bub mit seinem Vater in der Aufzugskabine, die Hand des Kindes war zwischen Kabinentüre und Aufzugsumkleidung eingeklemmt." Die Aufzugskabine fuhr ohne Unterbrechung zwischen Erdgeschoß und zweitem Obergeschoß auf und ab, erst ein Techniker der Betriebsfeuerwehr konnte die Stromzufuhr unterbrechen und damit den Lift zum Stillstand bringen".

Die Grazer Berufsfeuerwehr, die mit 13 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz war, holte den Buben anschließend aus dem Lift. Der Kleine hatte schwere Verletzungen am Unterarm erlitten.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten