cannabis

Blöd gelaufen

Dealer wollte Polizisten Hasch verkaufen

Der 18-Jährige bot seine Ware zwei Beamtinnen in Zivil an. Mit Gewalt wehrte er sich gegen die Festnahme.

Ausgerechnet an eine Zivilstreife versuchte ein 18-jähriger Ägypter am späten Donnerstagnachmittag im Volksgarten Cannabis verkaufen. Nachdem sich die beiden Frauen als Polizistinnen zu erkennen gegeben hatten, wollten sie den jungen Mann verhaften. Dieser wehrte sich jedoch mit einem kräftigen Schlag und konnte vorübergehend fliehen.

Riss sich Hemd vom Leib
Der Ägypter war laut Auskunft der Polizeiinspektion mit dem Fahrrad im Volksgarten unterwegs und sprach die beiden Beamtinnen an. Diese gaben sich auf sein Angebot hin zu erkennen und wollten den Mann festhalten. Dieser konnte sich jedoch losreißen und schlug einer Beamtin gegen die Brust, die darauf stürzte. Die zweite Polizistin stieß er zur Seite und konnte fliehen, verletzt wurde niemand. Der Täter floh daraufhin zu Fuß und riss sich sein Hemd vom Leib, wahrscheinlich um einer Identifikation zu entgehen.

Kurze Flucht
Die Flucht des 18-Jährigen dauerte jedoch nicht lange, denn kurz darauf konnte er noch im Volksgarten von einer unterstützenden Polizeistreife angehalten und festgenommen werden. Beim Täter wurden keine Drogen gefunden. Willibald Gutschi von der Polizeiinspektion vermutete, dass er diese während der Flucht weggeworfen haben dürfte. Der gebürtige Ägypter, der bereits einen Antrag auf die österreichische Staatsbürgerschaft eingereicht hat, wurde vernommen und danach auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus der Polizeihaft entlassen. Er wurde angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten