Symbolbild

Nach Verlust

Disco-Überfall wegen Handy erfunden

Eine Schülerin erfand einen Überfall in einer Disco in Graz. Sie wollte, dass die Polizei so genauer nach ihrem verlorenen Handy sucht.

Ein angeblicher Überfall auf eine 17-jährige Schülerin in einer Grazer Diskothek hat sich als erfunden herausgestellt. Das Mädchen hatte angegeben, dass ihr Mobiltelefon gestohlen worden sei. In Wirklichkeit wollte sie, dass die Polizei ihr zuvor verlorenes Handy suchen sollte.

Die Schülerin erstattete am Sonntag, 6. April, gemeinsam mit ihrem Vater in einer Grazer Polizeiinspektion die Anzeige, dass sie in einer Diskothek im Süden von Graz von einem unbekannten Täter auf die Damentoilette gezerrt und von ihm durchsucht worden sei. Dabei hätte der Unbekannte ihr Mobiltelefon gestohlen. Die Kriminalpolizei befragte daraufhin Türsteher und Angestellte der Disco und sichtete die Überwachungsvideos. Dabei kam der Verdacht auf, dass die Schülerin die Geschichte nicht wahrheitsgetreu geschildert hatte.

Bei einer erneuten Befragung des Mädchens am Donnerstag gab sie zu, den Überfall erfunden zu haben, damit die Polizei intensiv nach ihrem verlorenen Mobiltelefon suche. Die Schülerin wird wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung zur Anzeige gebracht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten