Grazer Miniflieger wurde zum Pisten-Rowdy

Chaos auf Sardinien

Grazer Miniflieger wurde zum Pisten-Rowdy

Die Reifen explodierten: Stundenlang legte der Flieger den Airport von Olbia lahm.

Der Flughafen der Stadt Olbia im Norden der italienischen Insel Sardinien ist am Sonntagnachmittag drei Stunden lang für den Flugverkehr gesperrt worden, nachdem ein Grazer Flugzeug nach der Landung auf der einzigen Piste des Airports Probleme mit den Bremsen meldete und nicht mehr fahren konnte. Die Betreibergesellschaft des Flughafens Costa Smeralda musste die Aktivitäten auf dem Airport stoppen, mehrere Flüge mussten auf andere Flughäfen umgeleitet werden, berichteten italienische Medien.

Explosion
Das Bremssystem des Grazer Taxi-Flugzeugs, eine Cessna Citation 525, war aus noch ungeklärten Gründen kurz nach der Landung der Maschine in Olbia gegen 13.00 Uhr blockiert. Die Reifen des Flugzeuges mit zwei Piloten an Bord, die unversehrt sind, explodierten, das Fahrwerk funktionierte nicht mehr. Techniker des Flugzeuges mussten die Reifen und das Bremssystem ersetzen und das Flugzeug bis zu einem Parkplatz schleppen.

Wegen des Problems mit dem Kleinflugzeug aus Österreich meldeten mehrere Flüge bis zu drei Stunden Verspätung, über 2.500 Passagiere waren betroffen, berichtete ein Sprecher des Flughafens. Zwei Easyjet-Flüge wurden gecancelt, weitere 15 Flüge mussten umgeleitet werden. Nach 16.00 Uhr wurde der Flughafen wieder geöffnet, am späten Nachmittag normalisierte sich die Lage.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten