Hornissen-Attacke: Schulklassen geraten in Insektenschwarm

Angriff bei Wandertag

Hornissen-Attacke: Schulklassen geraten in Insektenschwarm

Ein Kind musste mit anaphylaktischem Schock ins Spital.

Bei einem Wandertag nördlich von Graz sind am Montag mehrere Schulklassen in einen Hornissenschwarm geraten. Fünf Schüler, drei Begleitpersonen und ein Notarzt wurden gestochen, wobei ein Kind eine schwere allergische Reaktion erlitt. Es wurde vom Rettungshubschrauber in die Kinderklinik des LKH Graz geflogen, teilte das Rote Kreuz mit. Die anderen wurden bereits in häusliche Pflege übergeben.
 

Fünf Schüler, drei Begleitpersonen und Notarzt gestochen

Die 68 Kinder sowie drei Lehrerinnen und vier Begleitpersonen der Volksschule Judendorf-Straßengel (Bezirk Graz-Umgebung) waren Montagfrüh in einen nahe gelegenen Wald in Richtung Bilderbuche am Kugelberg gewandert, teilte die Polizei mit. Gegen 9.00 Uhr nach etwa eineinhalb Kilometern gerieten sie in den Insektenschwarm. Jene Schüler, die ganz hinten gingen, wurden gestochen - ebenso wie zunächst drei Erwachsene.
 
Eine Begleitperson, sie ist von Beruf Ärztin, führte bei einem Kind mit einem anaphylaktischen Schock die Erstmaßnahmen durch. Der eintreffende Notarzt wurde dann auch noch von einer Hornisse gestochen. Das Lehrpersonal wanderte mit den anderen Kindern zurück in die Volksschule. Sie wurden dort vom Roten Kreuz sowie der Schulärztin noch betreut. Die erwachsenen Stichopfer mussten keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten