christophorus

Steiermark

Kletterer stürzt am Dachstein in den Tod

Artikel teilen

Der Mann war alleine - und ungesichert - unterwegs. Er stürzte 150 Meter in den Tod.

In der Obersteiermark ist ein Kletterer rund 150 Meter weit aus der Dachstein-Südwand in die Tiefe gestürzt, teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Donnerstag mit. Der Mann, über dessen Identität vorerst nichts bekannt war, soll ungesichert und alleine unterwegs gewesen sein. Die Bergung des Toten in dem fast senkrechten Felsgelände gestaltete sich schwierig.

Der Unfall geschah am Donnerstagvormittag im Gemeindegebiet von Ramsau am Dachstein (Bezirk Liezen). Die Ursache des Absturzes war unklar. Der Mann hätte beinahe Mitglieder einer anderen Seilschaft mitgerissen - als er abstürzte, soll er eine Person einer weiter unten in der Wand befindlichen Alpinistengruppe gestreift haben. Zum Glück hielt die Seilsicherung jener Gruppe. Die Bergsteiger alarmierten über Mobiltelefon Alpinpolizei und Bergrettung. Zur Bergung der Leiche wurde auch ein Hubschrauber angefordert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo