Steiermark

Leibnitz: Kunstwerk "Crash" abgefackelt

Brandstifter (37) richtete 35.000 Euro Schaden an Skulptur an.

Das Leibnitzer Kunstwerk "Crash", eine Totalschaden-Installation bei einer Mariensäule von Werner Reiterer, ist in der Nacht auf Sonntag von einem 37-jährigen, offenbar verwirrten Steirer zerstört worden.

Der leicht angetrunkene Mann habe laut Polizei das künstlerisch errichtete Autowrack in Brand gesetzt. Zeugen beobachteten ihn dabei, weshalb der Mann rasch ausgeforscht war.

Die Installation zeigte einen gegen die Säule gefahrenen, total zerstörten Pkw. Das Kunstwerk sollte bis Ende November am Leibnitzer Hauptplatz ausgestellt werden. Doch nun ist es komplett zerstört und ausgebrannt. Der 37-jährige Verdächtige aus Wagna soll gegen 2.00 Uhr im Innenraum des Fahrzeugs Feuer gelegt haben.

Mit der Zeugenbeschreibung konnte die Polizei den Mann in der Nähe des Tatorts entdecken: Erst habe er gestanden und gesagt, dass das Kunstobjekt "weg gehört". Danach stritt er aber alles ab. Er wurde wegen Brandstiftung angezeigt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden beträgt rund 35.000 Euro.


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten