Oststeirer stürzte in seinem Wohnhaus über Stiege in den Tod

47-Jähriger erlag seinen Verletzungen

Oststeirer stürzte in seinem Wohnhaus über Stiege in den Tod

Er dürfte in den Nachtstunden mit dem Kopf voraus über die Kellerstiege gestürzt sein und tödliche Verletzungen erlitten haben.

St. Johann in der Haide. Ein 47 Jahre alter Mann ist in der Nacht auf Sonntag in seinem Wohnhaus in St. Johann in der Haide (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) über eine Stiege zu Tode gestürzt. Der Mann war spätnachts vom Fischen nach Hause gekommen und hatte sich schlafen gelegt. In der Früh fand ihn seine Frau leblos auf, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.
 
Der 47-Jährige war gegen 22.30 Uhr vom Angeln nach Hause gekommen und war gemeinsam mit seiner Frau schlafen gegangen. Als diese am nächsten Morgen aufwachte, lag ihr Ehemann nicht neben ihr. Sie suchte und fand ihn schließlich am Fuße der Kellerstiege liegend. Ein zu Hilfe gerufener Nachbar verständigte sofort die Rettungskräfte. Für den Oststeirer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er dürfte in den Nachtstunden mit dem Kopf voraus über die Kellerstiege gestürzt sein und tödliche Verletzungen erlitten haben.
 
Eine von der Staatsanwaltschaft Graz angeordnete Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären. Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten