polizei

"Verwirrt"

Pkw-Lenker attackierte bei Hartberg Zivilstreife

Ein 33-jähriger Autofahrer hat am Montag in der Oststeiermark einen Pkw mit Polizisten in Zivil angehalten und dann offenbar grundlos die Beamten attackiert.

Der italienische Staatsbürger war dem Fahrzeug der Polizisten einige Kilometer nachgefahren, hatte sie schließlich überholt und zum Stehenbleiben gezwungen. Dann stieg der 33-Jährige aus, öffnete die Beifahrertür der Beamten und schlug auf einen Polizisten ein, teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark mit.

Verhaftung nach Handgemenge
Der Vorfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr auf der Löffelbachstraße im Bezirk Hartberg. Wie die Exekutive mitteilte, hatte der Italiener die Polizisten ohne vorangegangener Amtshandlung attackiert. Obwohl die Männer sich als Beamten ausgewiesen hatten, soll der 33-Jährige die beiden weiter angegriffen haben. Es kam zum Handgemenge, schließlich gelang es den Polizisten, den 33-Jährigen bis zum Eintreffen von Verstärkung zu fixieren.

"Verwirrter Eindruck"
Die Exekutive ging vorerst davon aus, dass der Italiener nicht gewusst haben dürfte, dass sich im Fahrzeug zwei Polizisten befanden. Dem Vernehmen nach dürfte es den Anschein gehabt haben, dass der Mann geistig verwirrt gewesen sein könnte. Es wurde Untersuchungshaft verhängt. Die angegriffenen Polizisten erlitten beim Vorfall leichte Verletzungen; einer war vorerst dienstunfähig.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten