unfall

Lebensgefahr

Schwerverletzter nur zufällig entdeckt

Der 45.jährige wurde bei einem Unfall in der Steiermark aus seinem Auto geschleudert. Er war nicht angegurtet. Ursache dürfte überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein.

Zufällig haben Polizisten in Graz-Umgebung am Mittwoch einen lebensgefährlich verletzten Pkw-Lenker nach einem Unfall entdeckt. Der 45-jährige Mann war wegen überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Auto von der Straße abgekommen und über eine Böschung gestürzt. Dabei schleuderte es den nicht angegurteten Steirer aus dem Pkw. Eine Streife entdeckte das kaputte Fahrzeug und anschließend auch den Verletzten.

Der Unfall passierte gegen 22.00 Uhr, als der Lenker aus dem Bezirk Graz-Umgebung allein auf der L121 im Gemeindegebiet von Laufnitzdorf unterwegs war und die Herrschaft über sein Fahrzeug verlor. Er krachte daraufhin die Straßenböschung hinunter. Während das schwer beschädigte Auto von der Fahrbahn aus sichtbar war, blieb der herausgeschleuderte 45-Jährige den Blicken verborgen. Eine zufällig vorbeikommende Sektorstreife fand ihn und alarmierte die Rettung, die den Mann nach der Erstversorgung in das UKH Bruck/Mur brachte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten